Smartphone Hüllen

Es ging nicht mehr anders, ich musste ein neues Smartphone kaufen. Ich bin ja so gar kein Tech Geek und es stresst mich einfach entsetzlich, mich mit dem schier unbegreiflichen Angebot an Handys und Verträgen und Providern auseinanderzusetzen. Aber das alte wollte einfach nicht mehr – nach 4 1/2 gemeinsamen Jahren. 😥

Gerne hätte ich mir einfach ein Fairphone gekauft, aber das liegt zum einen außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten, zum anderen ist es nur mit wochenlanger Wartezeit lieferbar. 
Neue Handys werden offensichtlich nach dem Motto „größer ist besser“ (dicke Hose und so) entwickelt, jedenfalls gab es partout keins mehr in der schönen handlichen Größe wie mein altes Galaxy. Und obwohl ich so ziemlich das kleinste Modell gekauft habe (es ist auch noch eine „lite“ Version) – es passt unter keinen Umständen in meine alten Handyhüllen.

Hat es wenigstens ein Gutes – ich kann mir neue Hüllen nähen! Es müssen mindestens zwei sein, erfahrungsgemäß ist nur so die Wahrscheinlichkeit gegeben, auch eine davon zu finden, wenn ich die Wohnung verlassen möchte. Meine Stoffsammlung stellte mich vor die nächste Herausforderung, denn die Auswahl hier ist definitiv noch größer, als es Handymodelle auf der Welt gibt. 

Meine Telekommunikations-fachberaterin hatte ein Faible für glitzernde Handys. Sie zeigte mir zunächst ihr eigenes rosa-metallic Modell, das in einem passenden rosa-metallic farbenem Etui steckte – was ihr wichtig war, denn wenn man schon ein glitzerndes Handy hat, kann man es ja nicht in eine schwarze Hülle stecken und keiner sieht´s. Ich gab ihr recht, meinte aber ich wäre eher so der neutrale Typ und würde definitiv weiße oder schwarze Modelle bevorzugen. Es gab vom Modell meiner Wahl noch genau zwei goldene und ein letztes(!) schwarzes – schwupps, gekauft. Erst auf dem Heimweg fiel mir auf, dass sie mir – versehentlich – doch eins der goldenen ausgehändigt hatte und ich bin panisch zurück in den Laden um die Katastrophe abzuwenden. 
Zum Glück hat natürlich jeder seinen eigenen Geschmack und ich will niemandem auf die Füße treten – aber ein goldenes Telefon wäre mir ziemlich peinlich 😉

Ich mach das andersherum: schwarzes Handy und ne Hülle mit Glitzer. 

Eigentlich sollte die Tasche vorne und hinten aus schwarzem Kunstleder sein mit einer kupferfarbenen Klappe, so hatte ich es zugeschnitten. Aber dann war mir auch das noch zu sehr Tussi und ich hab mich für eine gemusterte Rückseite entschieden. 

Ich hatte im gleichen Style schon eine Hülle für mein altes Handy, da wurde die Lasche allerdings in ein Gummiband gesteckt das in den Seitennähten eingefasst war. Das Gummiband leierte leider schnell aus, erfüllte keinen Zweck mehr und sah dann auch noch doof aus. Hier habe ich einen Klettverschluss eingesetzt. 

Bei der zweiten Tasche wurde es dann ein Verschluss mit Druckknopf, weil mir das optisch gut gefallen hat. Endlich habe ich mal mein Korkleder verarbeiten können, das schon lange auf einen Einsatz gewartet hat. 

Innen sind die Taschen komplett aus 3 mm dickem Filz zum Schutz des Handys. Die Nähmaschine musste also einige Lagen auf einmal bewältigen und hat auch etwas gezickt – insgesamt hab ich 3 Nähnadeln verschlissen. 

Aber ich finde es hat sich gelohnt! 

Bevor die neuen Handytaschen das erste Mal die Wohnung verlassen, präsentiere ich sie heute bei Dienstagsdinge, Link your stuff, Handmade on TuesdayCreadienstag und T&T

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.