Alpaka Trend 2018

Kennt ihr Trendtiere? Ein Freund hat mir letztens erzählt, er habe erfahren, dass Flamingos die Einhörner als Trendtiere ablösen würden. Alter Hut. Aber er wusste nicht einmal, dass es so etwas wie Trendtiere überhaupt gibt.  Ich hab ihm erklärt, dass man sie spätestens daran erkennt, dass man sie bei Haribo kaufen kann.
Die Einhorn Story hab ich ja nie verstanden (Einhörner sind überhaupt gar keine Tiere und als Märchenfigur überaus kitschig) und Flamingos sind cool – aber viel zu pink! Also zumindest zum Anziehen. Für mich. Mit dem Trendtier 2018 sieht das aber ganz anders aus. Das ist nämlich das Alpaka.

Mindestens so coole Tiere wie Flamingos. Und Alpakas sind nicht nur  cool, sie haben superwuscheliges Fell, aus dem Wolle gemacht wird. Und die mag ich anziehen. Kuschelig, weich und warm. Nachdem ich vor etwas über einem Jahr wieder angefangen habe zu stricken, kann ich auch nicht wieder aufhören. Aber Schals, Mützen & Co sind so schnell gestrickt und ich habe jetzt auch schon so viele, dass es Zeit für ein größeres Projekt wurde. 

Ein warmer Strickpulli sollte es werden. Schwarz-weiß, am liebsten mit Muster (nicht dass ich wieder so schnell damit fertig bin).  Hier meine Inspirationen, die ich wie immer auf Pinterest gesammelt habe.

Quelle: Pinterest

Ich bin bei meiner Suche nach einem Pulli Strickmuster über eine Seite namens Drops Design gestolpert. Anleitungen über Anleitungen, alle kostenlos und obwohl viel Schönes dabei ist, wurde ich nicht fündig. Dann hab ich verstanden, dass die eigentlich Wolle verkaufen und das ziemlich preiswert. Noch dazu gab es eine „Alpaka Party“ Aktion mit 30% Rabatt auf Alpaka Wolle – da musste ich dann zuschlagen.

Zugegeben, der Preis von 2,15 € pro 50g war so günstig, dass ich mich frage, wo der Haken ist. In den FAQ der Herstellerseite steht, es läge an den großen Mengen, die sie verkaufen, dass sie so günstig sind. Und dass die Herstellungskosten in Peru niedrig sind. Okay. Ich hoffe, den Alpakas geht es gut. Die Wolle fühlt sich nämlich superkuschelig an, ist leicht und flauschig und ich kann sie tatsächlich auf der Haut tragen. Und verstricken lässt sie sich auch gut. Einziger Nachteil ist die Handwäsche, aber bei nicht vorbehandelter Wolle muss man das in Kauf nehmen.

   

   

Ohne eine Anleitung gefunden zu haben, beschloss ich, mir frei Schnauze den Herringbone Rollkragenpullover zu stricken, den ich auf Pinterest gefunden hatte, allerdings nicht so oversized. Ich habe eine Maschenprobe gemacht und einen passenden Pullover ausgemessen und dann konnte es losgehen. 

Trotz Nadelstärke 3 und der Tatsache, dass ich nicht Fair Isle stricken kann, sondern die Fäden beim Muster immer abwechselnd auf den linken Zeigefinger wickle, hab ich „nur“ 3 Monate gebraucht bis zur Fertigstellung aber das ist auch gut, denn jetzt wo es endlich schneit, kann ich ihn ja auch gebrauchen. 

Nochmal zurück zu den „Trends“. Zum Glück bin ich alt genug, dass mir Trends eigentlich völlig egal sind – Trendtiere sowieso. Und ein handgestrickter Pullover ist ein Kleidungsstück, das besser nicht so schnell aus der Mode kommen sollte – es wäre schade um die Arbeitsstunden. Mit einem schwarz-weißen Herringbone bin ich hoffentlich safe, beides kommt nie aus der Mode!  Beweis: als ich im Oktober mit den Anfängen des Projekts bei meiner Oma saß und strickte, war sie – gerade 93 geworden – so begeistert von meinem Muster, dass sie sich am liebsten gleich auch so einen Pulli gestrickt hätte. Davon ausgehend werde ich das gute Stück wohl so ca die nächsten 50 Jahre tragen können. 

Verlinkt: RUMS, Auf den Nadeln

23 Gedanken zu „Alpaka Trend 2018“

  1. Liebe Kathrin
    Ich habe eben erst deinen Blog entdeckt und bin begeistert. Nicht nur von deinen Kleidungsstücken sondern auch von deinen Texten dazu. Unterhaltend und inspirierend!
    Für den nächsten Fair Isle Pullover noch ein kleiner Tipp: Es gibt Strickfingerhüte, mit denen man zwei oder auch mehrere Wollfäden gleichzeitig über den linken Zeigfinger führen kann, ohne dass sie sich verknoten und so wunderbar mehrfarbig stricken kann.
    Herzlicher Gruss aus Luzern am Vierwaldstättersee – da warst du ja vor kurzem, wie ich gelesen habe 🙂
    Judith

    1. Danke Judith, ich freue mich sehr über dein Kompliment! Diese Fingerhüte hab ich tatsächlich bei meinem letzten Karstadt Besuch zufällig entdeckt und einen eingepackt. Aber im Moment stricke ich an „einfacheren“ Projekten. Grüße zurück aus Berlin in die schöne Schweiz! Kathrin

  2. Wow, der Pulli sieht wunderschön aus, großes Kompliment! Eine Frage, gibt es einen Grund, warum bei den Ärmeln das Muster angenäht und nicht -gestrickt ist? Liebe Grüße, Isabelle

  3. Hallo, ein wunderschöner Pullover, den ich am liebsten nacharbeiten würde. Da ich aber zu den armen Menschen in diesem Land gehöre, warte ich noch, bis ich mir dafür ein fair gehandeltes Alpaka leisten kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Handel mit Drops Alpaka, gerade bei dieser riesigen Menge Alpaka (z.B. Alpaka-Fest bei Drops) oder auch durch andere Firmen, die die Wolle für diesen Preis weltweit auf den Markt schmeissen- für Tiere und Menschen ohne Qual, mit fairem Lohn (oh ja, die Produktion in Peru ist billig) oder ohne gesundheitliche Schäden möglich ist. Lagerkosten, Zwischenhändler etc., wie soll denn so ein Preis funktionieren, wenn da “ kein Haken dran ist“? Ich bin keine 100%ige Öko, aber ich hätte keine Freude an solch gehandelter Wolle.

    1. Hallo Navina, danke für deinen Kommentar. Hast du genauere Informationen über die Herstellungsbedingungen bei Drops? Ich habe online recherchiert und konnte nichts Dramatisches finden, allerdings gibt es auch nicht sehr viele Informationen, deshalb würde mich das auf jeden Fall interessieren. Eine Alternative ist vielleicht der Hersteller Fairalpaka, die Preise dort sind vergleichbar mit Drops, allerdings werden nur 300g Packungen angeboten. Bei einem 2farbigen Pulli wie meinem müsste man dann Material für zwei Pullover bestellen.

      1. Hallo Kathrin, nein, ich hab auch nichts weiteres gefunden, nichts „Dramatisches“ speziell über diese Firma oder eben andere, die die Alpakawolle oder Produkte aus Alpakawolle so günstig anbieten. Schade, dass diese Firmen nicht mehr Informationen geben. Ich glaube nicht, dass diese Preise zustande kommen können, wenn Mensch und Tier fair behandelt werden. Fairalpaka schreibt, dass sie eben die Preise für Babyalpaka anbieten können, weil sie auf Zwischenhändler verzichten und 300g Packungen anbieten, um u.a. Lagerkosten sparen zu können. Bei Pascuali gibt es ein Video über den Ursprung der Alpakawolle, mit der sie handeln. Ich bin grundsätzlich misstrauisch, wenn Produkte in Mengen billig auf den Markt geschmissen werden. Im Food-Bereich kennt man das doch auch, z.B. bei Bananen, Fisch, Fleisch oder Milchprodukten. Mensch und Tier müssen dafür leiden.
        Über Tierquälerei im Zusammenhang mit Wollproduktion kann man sich auf der Internetseite von PETA informieren. Aber nochmal: Dein Pullover ist wunderschön!

  4. Holy Cow!, kann ich da nur sagen, und Respekt vor der Musterstrickerei. Ich stricke ja auch gerne, aber möglichst nicht mit mehreren Farben gleichzeitig. Aber der Pulli ist wirklich schön geworden und jetzt zuckt es mir auch in den Fingern …

  5. Der Pullover sieht super aus! Toll dass du dran geblieben bist. 3 Monate ist eine lange Zeit. Aber da er jetzt getragen werden kann, hat es sich wirklich gelohnt!
    Das mit der Wolle finde ich auch problematisch. Es gibt teilweise furchtbare Berichte darüber, wie es den Tieren gibt. Aber eine ökologische/biologische Bezugsquelle zu finden ist schwierig.
    LG
    Stacia

    1. Das war ja ganz in meinem Sinne und in dem von „Slowfashion“, dass das etwas gedauert hat. Wer sollte das alles anziehen, wenn ich jeden Monat nen Pulli stricken würde? 😉

  6. Also der ist ja mal der Hammer, der Pullover. Trifft voll mein Beuteschema schwarz/weiß. Und ich bewundere Leute wie Dich, die einfach drauf los stricken. Ich hätte keine Ahnung, wie anfangen. Schon allein das Ausrechnen von zu- und abnehmen würde mich maßlos überfordern und erst recht das Muster. Aber vielleicht machst Du ja eine Anleitung draus und ich könnte auch davon profitieren? Beste Grüße Anke

    1. In meiner Größe (36 bzw S) könnte ich das aufschreiben, wenn es dir hilft. So schwer ist das gar nicht mit dem selbst ausrechnen. Maschenprobe und Dreisatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.