FJKA 18 – Stricken 2.0 – Eine Frage der Technik

Hui. Wie vor einigen Tagen angekündigt- mein neues Strickprojekt heißt „Trilogy Cardigan“ und macht mit beim Frühjahrsjacken-Knitalong 2018, kurz FJKA 18. Das schöne Muster fand ich irgendwo online, Ravelry, Google oder Pinterest. Weiß ich nicht mehr. Aber ich konnte keine deutsche Version davon finden, auch keine Einzelanleitung – es gibt dieses Modell nur im Buch „Graphic Knits – 20 Designs in Bold, Beautiful Color“ von Alexis Winslow. Als Taschenbuch zu bestellen – aus den USA oder UK.

Och nö.

Quelle: Google Books

Aaah, es gibt natürlich auch noch  ein ebook! Cool, im Google Play Store zu kaufen! Toll, da hab ich eh noch einen Gutschein für. In dem Buch sind ja auch noch mehr schöne Teile, das lohnt sich also bestimmt. (Bei Google Books gibt es  auch eine Leseprobe)

Quelle: Google Books

Und wie praktisch, dann hat man die Anleitung zum Mitnehmen immer gleich auf dem Handy dabei… das ist echt sowas von 2018! Großartig, was man heute so alles machen kann mit Hilfe der Technik. 

Dachte ich so. Und war völlig fasziniert von diesen modernen Möglichkeiten und schwupps, war das digitale Buch gekauft und in meiner Play Bücher App! 

Aber ich hatte falsch gedacht. Also, grundsätzlich stimmt das schon so. Aber DIESE Anleitung, die auf meinem Handy ganze 28 Seiten mit mir völlig kryptischen Abkürzungen (man kann auch Buchstabensalat dazu sagen) füllt, kann ich echt überhaupt nicht gebrauchen. Ich hatte wirklich nicht geahnt, dass englische Anleitungen vielleicht nicht hilfreich sind, auch wenn man mehr als passabel englisch spricht – in die Strickschrift Sprache müsste ich mich wohl erst mal intensiv einarbeiten. Nicht unmöglich, aber das dauert mir jetzt zu lange.

Moderne Zeiten: Strickmuster per App

Und selbst wenn ich dann wüsste, was m, pfb, p1 und sl bedeuten – ich kann doch nicht für jede Masche in eine Anleitung gucken! Das Original Garn hab ich auch nicht, meine Maschenprobe ist ein bißchen anders, das kann so nichts werden. Sch….ade.
Warum muss das überhaupt so komplizert sein? Aufgeben ist nicht bei mir, zumindest nicht so schnell. Irgendwann bin ich drauf gekommen, dass die da wohl jedes Dreieck einzeln anschlagen, dann in verschiedene Himmelsrichtungen stricken, auch noch mit glatt rechts für die eine und glatt links für die andere Farbe. Muss ich das haben? 

Nö, ich mach das jetzt anders. Zum Glück gabs auf der letzten Seite eine schematische Zeichnung von dem Ding, es ist so aufgebaut, dass man 3 Streifen strickt, der obere und untere sind identisch und beim mittleren fummelt man irgendwie noch die Ärmel rein. Das werde ich doch auch so irgendwie hinbekommen, oder? Ich kann das hier wegen des Copyrights natürlich nicht größer zeigen, ich will ja keinen Ärger. Aber das sieht doch so ähnlich aus wie diese frei verfügbare Anleitung von einem Shawl Cardigan – Rechteck mit Ärmeln? 

Quelle: http://heidiwalsh.pbworks.com

So wird’s gemacht! Oder so ungefähr halt, die Ärmel dann mittig. 
Ich hab oben links angefangen und den ersten Streifen gestrickt, einfach wie einen Schal immer glatt rechts bis zum Ende. Alles super.

Außer, dass ich jetzt größentechnisch noch nicht mal bei der erforderlichen Länge für eine Größe 32 angekommen bin (das wären 99 cm) . Dumm. Die Breite des Schals ist wie im Muster vorgesehen passend für 36. Also muss ich wohl irgendwo das Muster verlängern, eigentlich nur möglich im Bereich der „Raute“. Denn die Dreicke ergeben sich durch den Farbwechsel, der in jeder Reihe eine Masche versetzt wird.

Oder lass ich das so? Ein paar cm Bündchen kommen ja noch dran… könnte aber sein, es wird dann am Ende ein Bolero-Shawl-Cardigan. Der erste seiner Art 😉

Wem hier schlaue Tipps für mich einfallen, immer her damit. Ich werd den bisher gestrickten Teil wohl sonst wieder aufribbeln müssen bis auf die ersten 20 cm.

14 Gedanken zu „FJKA 18 – Stricken 2.0 – Eine Frage der Technik“

  1. Ein Knitalong ist immer wieder schön, besonders mag ich die Erfahrungen der anderen Strickerinnen: sie sind sehr anregend, aufbauend, amüsant, lehrreich… Ich bewundere dich und deinen Freigeist – den Ärmel da irgendwie reinfummeln… – wäre für mich, der eigentlich eine an die Hand-nehm-Anleitung braucht, gar nix 😉 Ich freue mich schon auf dein Endergebnis, denn mit deinem oben genannten Motto kann da ja nix schief gehen!

  2. Uff, Tipps habe ich leider keine, da ich Englische Anleitungen auch erst immer Abkürzung für Abkürzung übersetzten muss.
    Aber ich schaue gespannt zu, wie Du dich durcharbeitest 🙂
    LG Silvi

  3. Ich komme ja generell nicht so gut mit Anleitungen klar, auch weil bei mir nie die Größe gestimmt hat und die Stricksachen oft zu groß waren und dass trotz stimmiger Maschenproben. Ich würde einfach tapfer weiter machen, weil die Jacke sieht schon sehr genial aus mit dem Muster.
    Liebe Grüße
    Sylvia

  4. Oh ja, wenn du noch nicht wirklich oft nach einer englischen Anleitung gestrickt hast, dann sind die Abkürzungen echt kryptisch. Ich verstehe sie 🙂
    Aber du hast dein Problem perfekt gelöst. Viel Erfog weiterhin!

    Gruß Marion

  5. Oh je, da hast du ja ein Projekt vor dir! Grundsätzlich finde ich auch, dass man vor englischen Anleitungen keine Angst haben muss (ich stricke sie eigentlich fast lieber als deutsche), aber wenn man noch nie eine gestrickt hat und dann auch noch eine abweichende MaPro hat, muss das nicht sein. Ich bin gespannt, wie du dich durchfuchst… viel Erfolg!
    LG
    Sandra

    1. Ich bin auch gespannt und da ich ja nun das ganze Buch mit englischen Anleitungen gekauft habe in dem ich mir auch nochweitere Projekte zum nachstricken ausgesucht habe, muss ich da irgendwann durchsteigen durch die kryptischen Buchstaben. Aber die Jackehier wird mal wieder HolyCows Freestyle.

  6. So cool die Jacke!!
    Ich finde ja englische Strick-Anleitungen einfacher als deutsche – kürzer, mehr auf das Wesentliche beschränkt. Alles Gewohnheitssache 😉
    Ich lese gespannt weiter mit!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    1. schön wärs! Ich glaub das hier ist auch echt ne hardcore Anleitung – die anderen im Buch sind nicht so umfangreich. Mal sehen ob ich mich noch traue, ich wollte noch so einiges nachstricken aus dem Buch, das sind so schöne Teile!

    1. Ist schon aufgeribbelt, ich verlängere jetzt. Spannend wird der Mittelstreifen mit den Ärmeln. Da passt der Armabstand nicht ins Muster wo er soll. Aber das wird schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.