Misch-Mesh mit viel Fantasie

Bei meinem Lieblings-Stoffdealer in Kreuzberg gibt´s neuen Stoff. Ganz begeistert bin ich vom neuen Lebenskleidung Lookbook, das ich persönlich super stylisch gestaltet finde. Wir Probenäher durften uns jede ein Stöffchen der neuen Kollektion aussuchen (natürlich nicht jede den gleichen) so landete diesmal ein weißer Mesh bei mir. Was genau ist eigentlich ein Mesh? 

Mesh (engl.) bezeichnet ein luftdurchlässiges Textilnetzgewebe, das zur Herstellung von großformatigen Werbedrucken, Eishockeytrikots, Baseballcaps etc. verwendet wird (Wikipedia)

 

Ich kenn das auch eher aus Kunstfaser, gern verarbeitet in Sportkleidung oder Rucksäcken. Auf die Biobaumwoll Version war ich sehr gespannt! Während der Probestoff schon auf dem Weg zu mir war, gab es noch einen Super-Sale, denn die neuen Stoffe brauchen ja Platz im Lager. Ich gehe eigentlich ganz gern in Kreuzberg zum Lagerverkauf, denn ich muss Stoffe  vor dem Kauf gesehen und angefasst haben. Normalerweise bestelle ich NIE irgendeinen Stoff online. Aber bei den Superschnäppchen musste ich zuschlagen und nicht auf den nächsten Lagerverkauf warten, so hochwertige Bio Baumwollstoffe – so günstig. Hauptsächlich unifarbene Jerseys (kann man nix falsch machen) landeten in meinem Warenkorb und ein Stoff namens Bio RIB Fantasia schwer schwarz-weiß.

Jetzt bin ich ja selbst im Reklamegewerbe tätig und weiß, dass das mit Werbefotos so eine Sache ist, aber irgendwie hatte ich hier tatsächlich eine ganz andere Vorstellung von den beiden Stoffen. Der Mesh ist in Realität eine eher feste Jersey/Lochstrick Qualität und nicht wirklich ein „Netzgewebe“. Vor der Wäsche hatte er noch etwas Stand durch eine Appretur, aber in der Waschmaschine wurde der Strick weicher, hat sich etwas zusammengezogen und war hinterher – quasi blickdicht!

Und der RIB Fantasia war wohl unter einem Mikroskop statt vor einer Kamera, denn das ist in Realität ein grauer Stoff mit Struktur und etwas Stand. Beides trotzdem tolle Qualitäten, aber ganz anders als ich erwartet hatte. Was mir nochmal bestätigt hat, dass online Stoff Shopping nicht so meins ist.

Hmmm, was tun. Ich hatte mir schon so ein tolles Moodboard erstellt mit weißem Mesh und wollte ihn eigentlich mit weißem Sweat oder Jersey kombinieren und mit der Transparenz spielen, so ganz sommerlich. 

Quelle: Pinterest

Und der graue, aka schwarz-weiße Fantasia sah irgendwie nach Männermode aus und ich dachte schon darüber nach, meine Brüder oder den Papa damit zu benähen. 

Aber als ich meinen Stapel neuer Stoffe so betrachtet habe, fiel mir auf, dass Fantasia und der Mesh in Kombination ganz schön gut miteinander harmonieren. Und so kam mir die zündende Idee für meinen neuen sportiven geometrischen Sweater, nach dieser Inspirationsquelle: 

Quelle: Shein

Dafür brauchte ich einen Basic Sweatshirt Schnitt und wurde in meinem Zeitungsarchiv fündig. Bloom aus der La Maison Victor, Ausgabe 3/2017
(Seitliche Reißverschlüsse wie im Schnitt vorgesehen einfach weggelassen).
Ich habe eine Größe 38 genommen, da ich schon oft gelesen habe, die Schnitte würden so kurz und knapp ausfallen. Der Sitz ist leger und ich hab außer Ärmel kürzen nichts geändert, aber beim nochmal nähen würde ich wahrscheinlich auf eine 36 gehen. 

Ich fand graue Bündchen besser als weiße und vielleicht weil meine Bündchenstoffe auch aus dem Hause Lebenskleidung stammen, passt das farblich alles perfekt zusammen. Beim Vorderteil habe ich die Aufteilung einfach frei nach der Inspirationsvorlage mit dem Lineal eingezeichnet und in 10 Einzelteile geschnitten. Im Patchworkpulli nähen hab ich ja auch inzwischen Erfahrung (siehe hier und hier). Ich hatte auch kurz den Geodesic Sweater von Näh-Connection in Erwägung gezogen, aber da war mir einfach die lange Version zu lang und die kurze zu kurz. 

Ich gebe zu, am Ende hat mich das Ergebnis trotz anfänglichem Fremdeln mit den Stoffen noch richtig überzeugt. Ich mag diesen Pullover sehr, ich finde er ist weder zu männermodisch noch zu sportlich und fügt sich gut in meine Garderobe ein. In frischem Frühlingsgrau! Damit zeige ich mich heute mal wieder beim RUMS und was aus dem restlichen Mesh entstanden ist (hab hier ja nur „Reste“ verbraucht), zeig ich euch ein anderes mal. Wenn ich mir die Fotos so anschaue, muss ich aber vorher zum Friseur. 😉

Verlinkt zu: Biostoff-Linkparty, Ich näh Bio

9 Gedanken zu „Misch-Mesh mit viel Fantasie“

  1. Dein Sweater gefällt mir wie immer seht gut! Online kaufe ich meistens, trotz oder gerade weil ich mitten in der Großstadt Hamburg wohne, wo es eigentlich alles geben sollte – aber hier sind die Mieten für Stoffläden wohl inzwischen zu teuer und es gibt in gut erreichbarer Nähe nur wenig Auswahl. Meistens geht es gut, aber ich auch schon Überraschungen erlebt. Die Größte sogar auch bei Lebenskleidung, manche von den Jerseys waren nicht dehnbar… wer ahnt denn sowas??

    1. Oh ja, Jersey ist nicht gleich Jersey. Single, Stretch, Interlock mit und ohne Elasthan…wie soll man sich da auskennen. Ich hab hier in Kreuzberg „leider“ zu viele Stoffkaufmöglichkeiten. Maybachufer (wo ich ja eigentlich immer nur zum Gemüse kaufen hingehe ;-)), die Karstadt Stoffabteilung und Lebenskleidung. Wobei ich mir vorgenommen habe, jetzt der Nachhaltigkeit wegen möglichst nur noch Biostoffe neu zu kaufen und ansonsten mal mein Lager abzubauen mit den Stoffen wenig transparenter Herkunft vom Markt oder Kaufhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.