Verfehltes Finale – Achtung, radioaktiv!

Man kann nicht immer gewinnen. Das Finale am Ostersonntag vom Knit-Along Frühlingjäckchen (FJKA2018) hab ich leider nicht erreicht. Aber ich bin schon ziemlich weit mit meinem Trilogy Cardigan. Ich zeig mal kurz, was bisher fertig ist:

Ich hab den ersten fertigen Streifen (hier schonmal gezeigt) tatsächlich nochmal komplett aufgetrennt und um wenige cm verlängert neu gestrickt. Leider hatte ich einen leichten Gedankenfehler, denn ich dachte, ich könnte auch die Ärmelabstände versetzen, aber die müssen halt leider genau in der Dreieckspitze anfangen und das Jäckchen sitzt jetzt an der Stelle etwas stramm, aber geht noch. Blöd ist, dass ich nur noch 40g schwarzes Garn habe und fürchte, das reicht nicht für das Randbündchen. Beige ist noch genug da, aber damit kann ich mich nicht anfreunden, das Muster braucht einen schwarzen „Rahmen“. Da werd ich wohl nochmal Wolle kaufen müssen. 

Ich hab es irgendwie hinbekommen, die Ärmel an den Streifen anzustricken. Von der linken Seite angefangen bis zum Ärmelansatzpunkt, dann die Maschen stillgelegt. Dann von der Mitte angeschlagen und auch bis zu dem Ärmelpunkt gestrickt, dann alles auf eine Nadel genommen und den Ärmel angestrickt. Aus der Mitte habe ich dann für den rechten Ärmel die Maschen neu aufgenommen (man sieht eine leichte Kante, wenn man gaaaanz genau hinschaut).  Für die Fotos und den Passformcheck hab ich die Teile nur provisorisch zusammengeheftet und wie man sieht noch keine Fäden vernäht.

 

 

An die obere Kante mache ich vielleicht gar kein Bündchen dran, da find ich es nämlich eigentlich gar nicht schlecht, daß sich das so einrollt wie ein Schal. 

 

 

 

 

 

 

Etwas ungewöhnlich sieht die Passform von der Seite aus. Ziemlich weit und etwas abstehend, aber warum nicht?

 

 

 

 

Und von hinten? Das sieht aufgrund der Musterverteilung ein bißchen nach „Vorsicht, Atomkraft“ aus. Tja. Das kann ich jetzt nicht mehr ändern 😉

 

 

 

 

 

 

Ich gestehe, dass ich die Hälfte der Arbeit in den letzten Tagen gemacht habe. Karfreitag habe ich strickend den vollen Bauch nach einem ausgiebigen Brunch in die Frühlingssonne gehalten. Und gestern und heute hat sich der Frühling aprilscherzmäßig wieder vom Winter ablösen lassen. Deshalb tragen dieses Jahr sogar meine Ostereier Mützen.


(Die sind megasüß, oder? Bevor Fragen kommen: zum Freebook von Kleine Visionen geht es hier entlang. Zum Vormerken für nächstes Jahr…)

Bei Schneeregen und feuchtnasser Kälte konnte man eh nur drin bleiben. Und stricken. Ok, oder ins Museum gehen. Für Berliner und Berlinbesucher mein Kulturtip: C/O Berlin zeigt Irving Penn – ein fantastischer Modefotograf der Vogue, viele seiner Fotos sind Ikonen. 
Bis zum Finale der Herzen am 6. Mai bin ich ganz bestimmt fertig mit meinem Jäcken. Bis dahin ist es auch hoffentlich wirklich Frühling.  

18 Gedanken zu „Verfehltes Finale – Achtung, radioaktiv!“

  1. Da bewundere ich wirklich Deine Geduld bei der Konstruktion Deiner Jacke. Aber das Ergebnis überzeugt total, das wird ein ganz besonderes Stück. Wenn Du noch passende schwarze Wolle bekommst, würde ich auch lieber schwarze als helle Wolle nehmen. LG Angela

    1. Dankeschön! Lustig, ich dachte ich habe zu wenig Geduld und deshalb die englische Anleitung in die Ecke geworfen. Aber ja, wahrscheinlich braucht man für die Konstruktion auch wieder welche, kommt mir jetzt aber nicht so schlimm vor, wie unverständliche Anleitungen zu durchschauen.

    1. Dankschön! Die bemaßte Konstruktionszeichnung ist alles was ich aus der englischsprachigen Anleitung für mein Werk benutzt habe, der Rest war mir viel zu unverständlich. Zum Glück ist der Schnitt im Grunde so simpel.

  2. Das ist ja eine interessante Form! Sieht wirklich aus, wie das Radioaktivitäts-Warnschild – in schwarz-orange sieht die bestimmt auch gut aus 😉
    Wir sehen uns dann beim Finale der Herzen…
    LG, Andrea

  3. Das wird eine sehr außergewöhnliche Jacke! Und ich bin auch für schwarz 😉
    Auf das Finale der Herzen bin ich jedenfalls schon sehr gespannt …
    Liebe Grüße von Doro

    1. Das sagst du so. Das Garn war vom Zeeman und kann ich so leider nicht mehr nachkaufen. Also muss ich erst mal passenden Ersatz finden. Zum Glück ist schwarz wenigstens unkritisch was „Farbnuancen“ angeht.

  4. Das sieht bisher spannend aus. Auf jeden Fall eine ungewöhnliche Konstruktion. Für mich sieht es auch so aus, als ob ein schwarzer Rahmen dazu sehr gut passen würde. Ein helles Bündchen würde ich jedenfalls nicht machen, dafür aber vielleicht noch einen iCord in schwarz als Abschluss drumherum?

    LG und Frohe Ostern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.