The Cardigan Trilogy. Letzter Teil

Nach japanischer Zeitzone hätte ich es nicht mehr rechtzeitig hinbekommen, aber ich wollte meine Trilogy Strickjacke (mehr zur Entstehung hier und hier) unbedingt noch im #FJKAL2018 Finale der Herzen zeigen. Und da die Uhr meines Computers noch deutsche Zeit hat, sollte das Verlinken auch noch klappen. TADAAAAA:

Es wurde ganz schön knapp, denn in den letzten Wochen kam ich nicht zum Stricken und das fehlende Garn für den Bündchenabschluss habe ich erst kurz vor der Syltreise organisiert. Auf Sylt waren die Tage ausgefüllt mit draußen sein und Meeresluft einatmen bei strahlendstem Wetter – da bin ich nicht fertig geworden mit dem  Bündchen anstricken! Die letzten Reihen hab ich echt am Abend vor dem Abflug nach Japan noch hingepfuscht und gestern habe ich das gute Stück das erste Mal in Tokio ausgeführt. Zusammen mit meinen Culottes vom letzten Post sah das super aus und passte auch voll ins Umfeld. Die Japanerinnen tragen deutlich häufiger solche Hosenröcke als Berlinerinnen, so viel steht schon mal fest. Ich hoffe die Ladies merken nicht, dass ich sie anstarren muss, wenn der Style mich fasziniert 😉 Es laufen viele für meinen Geschmack überaus gut gekleidete Damen in der Stadt rum. 

Ich habe mich gestern mit einer Japanerin getroffen, die ich aus Berlin kenne und Sie gebeten, einige Outfit Fotos zu machen. Hat sie auch gerne gemacht – allerdings sahen die Bilder in meiner Vorstellung irgendwie anders aus als in der Realität – zu Ihrer Verteidigung hatte sie mir aber auch direkt gesagt, dass sie keine gute Fotografin sei. Trotzdem möchte ich euch diese Fotos nicht vorenthalten 😉

So bekommt ihr nämlich auch was von Tokio zu sehen – mehr auf jeden Fall als vom Cardigan. Deshalb hab ich heute das wirklich räudige Regenwetter dazu genutzt, nochmal drinnen Fotos zu machen in meinem großzügigen 5qm Hotel Einzelzimmer. Ja, im Vergleich zu einem Kapselhotel Schlafplatz ist das Luxus und kann sogar als Fotostudio genutzt werden (aber nur mit Weitwinkel)!

Da das Strickstück leider extrem Fusseln verliert und ich gestern einige Zeit gebraucht habe, diese von der schwarzen Hose wieder zu entfernen, seht ihr sie hier mit Jeans kombiniert. Ich find ihn sehr sehr cool den Cardigan, hätte die Ärmel vielleicht etwas weiter stricken können bzw. vielleicht alles eine Nummer größer, aber eventuell weitet sich die Baumwolle ja noch. Und das Gefussel hört hoffentlich auch noch auf… wenn nicht, ärgere ich mich über mich selbst, keine bessere Qualität verstrickt zu haben (Discounter Wolle) und lerne fürs Leben 🙂
Zum geschlossen tragen wurde in der Anleitung ein Knopf empfohlen. Ich geh aber erst mal auf die Suche nach einer unauffälligen Brosche oder Clip. Denn es ist kein Knopfloch dran (hätte ich wohl ins Bündchen stricken müssen) und eine Schlaufe an den Vorderzipfel zu machen find ich nicht so elegant. Vielleicht tuts auch einfach eine schwarze Sicherheitsnadel.

Verlinkt: FJKA2018 und Auf den Nadeln im Mai

2 Gedanken zu „The Cardigan Trilogy. Letzter Teil“

  1. Sehr schick geworden! Ich fand die Idee ja von Anfang an ungewöhnlich, dir steht die Jacke aber sehr gut und in Kombination mit den Culottes ist sie sehr stylish. Schade nur, dass die Wolle fusselt. Ich hoffe, dass es sich mit einer ordentlichen Wäsche erledigt und sich die Jacke dabei auch nicht verzieht.

    Viel Spaß noch in Japan!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.