Sommer Capsule Wardrobe

Auf Instagram bin ich letzte Woche über die Modechallenge #summer10x10 gestolpert. Die Idee: 10 Teile aus dem Kleiderschrank auszuwählen und sie 10 Tage lang in 10 unterschiedlichen Kombinationen zu tragen. Ich war zu spät um noch mitzumachen, aber ich hab so drüber nachgedacht, welche Teile ich wählen würde, wenn… warum nicht einfach alle meine  neuen Teile des Sommers 2018 nehmen und kombinieren? Wie viele sind das überhaupt? Ich zähl mal die Culotte vom Mai als erstes Sommerteil und komme auf 8 genähte Kleidungsstücke:
4 Oberteile, 1 Hose, 1 Culotte, 1 Shorts und 1 Rock.
Da kann man theoretisch ja nicht nur 10 Kombinationen finden sondern 4×4, also 16! Also, theoretisch, denn da müssten die Teile ja schon alle zusammen passen. 
Ein spannendes Gedankenspiel, das mich letztlich zu einer sehr verblüffenden Erkenntnis gebracht hat: völlig ungeplant und unbeabsichtigt habe ich mir eine sogenannte Capsule Wardrobe genäht! 
Ich konnte es selbst kaum glauben, denn sogar Kombinationen, auf die ich nie freiwillig gekommen wäre, sind total tragbar! 
Eine Capsule Wardrobe ist eine vernetzte Garderobe, die nur aus wenigen Kleidungsstücken besteht, die besonders gut untereinander kombinierbar sind. 

Glaubt ihr nicht? Ich zeigs euch.
Los geht´s mit der schwarzen Culotte

Lieblingsoutfit: No 4 mit dem Streifentop. Aber auch die mit dem Volanttop ist sehr lässig. 

Als nächstes – die weiße Mikkaela Bundfaltenhose mit Schleife:
Dazu gefällt mir No 2 am besten, das hellblaue Streifentop mit Spitze. No 4 ist auch gut, Streifen gehen immer, schwarz-weiß sowieso.

Dann der Paperbag Waist Rock
Hier kann ich mich nicht entscheiden und finde alle Outfits toll. Sogar das mit dem Kimono Top, das hätte ich wohl nie zusammen anprobiert. 

Und die Shorts aus Jeans machen auch alles mit: 
Wie ist das passiert – völlig zufällig oder doch nicht ganz? Ich habe wirklich kein Ergebnis diese Art geplant, sondern einfach immer spontan die Sachen genäht, die ich gerade Lust zum Tragen hatte. Es hat bestimmt etwas mit meiner Stiltreue zu tun, denn auch wenn ich hier und da Neues ausprobiere (Rüschen, Paperbag…), welche Farben mir stehen weiß ich genau und bei den Schnitten und Mustern bleibe ich gerne klar und minimalistisch und vermeide wild und bunt. Ich hatte durchaus schon buntere Modephasen in meinem Leben, aber derzeit ist mein Hang zur absoluten Reduktion auf schwarz, weiß und blau nicht zu übersehen. Gelb fehlt hier eindeutig, ist es doch meine Lieblingsfarbe. Aber für eine 10×10 Auswahl hätte ich ja noch 2 Kleidungsstücke frei – und gelbe Stoffe im Lager sowieso. 😉 Normalerweise hätte ich ja auch gesagt, Jacken gehören in die Sommergarderobe. Aber nicht 2018. 

Das Fotoshooting hat mich richtig geschafft: bei 35 Grad Außen- und 27 Grad Innentemperatur 16 Outfits bügeln, anziehen und fotografieren… (ok bis auf die paar, die ich schon in den letzten Blogposts hatte) solchen Wahnsinn verstehen sicher nur meine Bloggerkolleginnen. Und während ich kürzlich noch ein Loblied auf den Berliner Sommer sang, den ich eigentlich sehr genieße, muss ich dies inzwischen revidieren. Es ist mir zu heiß, ich bin auf die Insel Sylt geflohen und hab mir hier den frischen Nordseewind um die Nase wehen lassen.

(Noch mehr Fotos auf meinem Instagram Foto-Account) 

Und wer jetzt genug Outfitfotos gesehen hat, schaut lieber nicht auf die komplette Übersicht, von der ich selbst einfach nur total geflasht bin:

Sieht aus wie ein Memoryspiel und könnte als solches sogar recht knifflig werden 😉

Verlinkt: Sew La La, Du für Dich

2 Gedanken zu „Sommer Capsule Wardrobe“

  1. Hallöchen Kathrin,

    unglaublich, dass Du mit wenigen Kleidungsstücken eine Garderobe zusammenstellen kannst, die derart umfangreich wirkt. Es sind viele tolle Kombinationen möglich, mir persönlich gefällt die Culotte/ Streifentop- Variante am besten.
    Ich sollte wohl meinen Schrank mal nach dem Capsule Wardrobe- Prinzip durchforsten.
    LG
    Sandra

  2. Danke für deinen Tipp auf meinem Blog. Das sieht einfach alles klasse aus, die Idee finde ich Spitze. 🙂 Vielleicht schaue ich auch mal in meinem Schrank, was man da so alles kombinieren kann.

    Deine genähten Sachen sehen einfach klasse aus und ob geplant oder nicht sie passen super zusammen.

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.