Upcycling Stories #4

Wie das Muster genäht wird, könnt ihr bei Ashbee Design nachlesen

Uff. Ein Ufo ist punktgelandet. Das Projekt Patchworktasche lag so lange unvollendet herum, dass ich nicht mal mehr weiß, wann ich damit angefangen habe. Ich weiß nur, dass ich die Idee mit dem Rautenpatchwork von einem Kissen geklaut hatte, das ich mal für eine Freundin aus ihren alten Jeans genäht hatte.

Für die Tasche hab ich das Muster dann einfach nur versetzt und nicht als Zickzack aneinander genäht. Die Patchwork Panel waren fertig, die Außentasche auch schon mit Boden und Seiten zusammen genäht, nur das Futter und die Klappe haben noch gefehlt, da fiel mir ein, dass ich gerne eine Möglichkeit hätte, die Tasche auch als Rucksack zu tragen. Die Technik hatte ich bei meiner Laptoptasche schonmal angewendet, allerdings braucht man dafür D-Ringe an beiden Seiten des Taschenbodens. Und ich war zu faul das aufzutrennen… weshalb ich das Projekt beiseite gelegt hatte.

Wow, wenn ich mir das so angucke – echt toll.
Warum hab ich die denn nicht längst fertig gemacht?!

Dabei brauche ich schon so lange wirklich dringend eine Tasche! Ich hab dann mit Baumwollbeuteln „überbrückt“, bis die Tasche fertig ist. Ich weiß nicht, wie viele von den Dingern, auch einer mit Rucksackfunktion war dabei, ich verschlissen habe in der ganzen Zeit. Wir reden hier nämlich von mindestens 2 Jahren…

Weil ich viel Rad fahre und auch mit dem Rad einkaufe, ist ein Rucksack sehr praktisch.

Aber eine normale Schultertasche, wo mann dann auch schnell an seine Trinkflasche rankommt oder das Portemonnaie, ohne immer den Rucksack abnehmen zu müssen, ist auch unentbehrlich.

Ich weiß, es gibt richtig tolle 2in1 Lösungen, wo man nicht extra den Gurt abmachen und neu einhaken muss. Diese hier von DIY Eule hätte mir auch gut gefallen, aber ich hatte schon eine separate Außentasche angebracht, für die ich dann eine Taschenklappe zum Schließen brauchte. Damit funktioniert diese Technik dann nicht. Aber ich werde bestimmt auch noch so eine nähen, die ist echt schön!

Ich habe auch innen noch extra Taschen, z.B. für den Haustürschlüssel, der sich bei mir immer sehr gern ganz unten unter den ganzen Einkäufen befindet, und ich vor der Türe erstmal alles aus- und umräumen muss, sowie Panikmomente verkraften, in denen ich glaube, den Schlüssel verloren zu haben, weil ich ihn nicht finden kann.

Wie gut, dass meine Garderobe so einfarbig und blaulastig geworden ist, da passt die gemusterte Tasche doch super und ist ein Hingucker! Sie ist von der Größe perfekt für mich. Trinkflasche, Chormappe, Sonnenbrille und Banane waren vorhin drin, plus Geld, Handy und Schlüssel. Was braucht man mehr?

Verlinkt: MeMadeMittwoch, Du für Dich, Sew La La, Creative Lovers, Einfach Nachhaltig

8 Gedanken zu „Upcycling Stories #4“

  1. Ich finde diese Tasche auch genial… mich hat dieses Jahr auch absolut wieder das taschenfieber gepackt! Und meine Jeans Tasche liebe ich auch, aber die kann mit deiner leider wieder nicht mithalten… echt toll! Lg Sarah

    1. Zum Taschen nähen muss ich mich leider ganz schön aufraffen. Obwohl ich so viele tolle Projekte gespeichert habe, die noch auf Umsetzung warten. Ich weiß auch nicht warum, die Ergebnisse interessieren mich zwar, die Arbeit daran lockt mich aber nicht so… Du hast dafür eine superschöne Oilskin Tasche! Gelber (was sonst) Oilskin liegt hier schon fast ein Jahr…. und ich weiß nur, dass es keine Yello Bag wird 😉

  2. Ganz tolles Jeans-Upcycling und schon abgespeichert. Vor allem die Lösung mit dem Rucksack gefällt mir. Hat die Tasche von beiden Seiten die Jeansrauten? Einen fertigen Schnitt hates Du dafür offensichtlich nicht, oder?
    Liebe Grüße von Ina

  3. Hallo Kathrin!

    Ganz toll ist deine Tasche geworden. Ich habe gerade ganz viele Jeanshosen-Beine von den Hosen meines Sohnes abgeschnitten, da die Knie löchrig waren und sie im Herbst vermutlich sowieso nicht mehr passen würden. Daraus ließe sich bestimmt auch so ein schönes Patchworkmuster machen… Sehe es schon vor mir 🙂
    Danke fürs Zeigen und für den Link zu der Rucksack-Variante. Das ist wirklich eine praktische Taschenabwandlung.

    Liebe Grüße
    Pia

  4. Deine Tasche ist wunderschön, leider stehen Accessoires nicht im Fokus des MMM. Daher haben wir deine Verlinkung gelöscht. Schau einfach noch einmal unter „Warum wurde mein Beitrag gelöscht“, dann wird es klarer. Gerne kannst du beim nächsten Mal wieder selbstgenähte Kleidung zeigen. Viele Grüße Carola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.