48 Zentimeter außerhalb der Komfortzone

Im Juni habe ich mich ja ausgiebig mit Upcycling-Projekten ausgetobt. Ich könnte ehrlich gesagt ewig damit weitermachen (hab endlos viele Ideen…), aber wie soll dann jemals mein Stofflager schrumpfen?

Kombination mit der Kathryn Trousers

Letzten Sommer sind nämlich viele schöne Stoffe in mein Lager gewandert, die ich dann gar nicht geschafft habe, zu vernähen. Das muss sich ändern – wenns sein muss, in kleinen Schritten. Zum Beispiel in 48 Zentimeter Schritten…. so groß war nämlich der Stoffrest von der fabelhaften Stone Washed Viskose in staubrosa, der einst nach einer Stoffladen-Schicht mit mir nach Hause wanderte – mit der Vision, zu einem Sommertop zu werden im edlen „Nude-Look“.

Echt jetzt – rosa? Zuhause beschlichen mich sofort Zweifel. Ich hatte in den letzten 20 Jahren glaube ich nur ein einziges rosa Kleidungsstück und das war ein Rollkragen-Strickpulli. Die Farbe ist echt schwierig für mich – da kommt es auf feine Nuancen an. Staubrosa ist da ziemlich genau der richtige und einzig in Frage kommende Ton. Es muss nämlich absolut dezent sein. Und ist auch dann immer noch ein Farbton jenseits meiner Farb-Komfortzone.

Ich habe ein ganz einfaches Trägertop daraus genäht, nach einem bewährten Schnitt von OhmothermineDIY (hier schonmal in einer Streifenversion genäht). Ich hab das gerade so rausgequetscht aus dem Stöffchen, kein halbes Futter eingenäht sondern nur Belege gebastelt (und die ohne Rücksicht auf Fadenlauf irgendwie zugeschnitten und hinten sogar mit Teilungsnaht gestückelt, sieht ja keiner).

Die Träger sind diesmal nicht mit Schleifchen, dafür hat der Stoff nicht gereicht, aber die Viskose ist auch recht steif, die hätten wohl komisch in die Luft gestanden.

Nach dem Fotoshooting heute bin ich allerdings ganz optimistisch, dass das Top – trotz der Farbe – dank vieler toller Kombinationsmöglicheiten in meinem Kleiderschrank auch angezogen wird. Zum Me Made Mittwoch, meiner liebsten Linkparty war ich leider nicht pünktlich. Mit Nähen schon – mit bloggen leider ein paar Minuten zu spät, ich Schnecke. Schade.

Verlinkt: Du für dich, Creative Lovers, Handmade on Tuesday

8 Gedanken zu „48 Zentimeter außerhalb der Komfortzone“

  1. Ein gelungener Schritt aus der Komfortzone, finde ich! Sehr spannend auch die Kombination mit dem gelben Rock. Es gibt so Farben… Bin gespannt, ob Du jetzt auf den Geschmack kommst, oder doch in Deinem gewohnten und geliebten Farbschema bleibst – was ja total legitim ist. Liebe Grüße, Gabi

  2. Sensationell, das Top gefällt mir sehr gut und es passt hervorragend zu deinen anderen Sachen. Zum gelben Rock und zur hellen Hosen fand ich es besonders „tragbar“, aber es geht mit allem. Toll geworden.
    Viele Grüße
    Anni

  3. Mit Rost und Gelb kombiniert, funktioniert dieser staubige Rosaton ganz wunderbar. Ich sehe jetzt so viele schöne Webwaretops. Deine 48 Zentimeter reihen sich da ein. Einfach ein wunderbares Sommerteilchen. Viel Spaß beim Tragen. LG Ina

  4. Genau richtig für den kleinen Stoffrest.
    Sehrsehr hübsch und die zarte Farbe ist dezent, aber schön schmeichelhaft; das Top wirst du bestimmt viel tragen, denn der zarte Rosaton lässt sich vielseitig kombinieren.
    Herzliche Grüße von Susanne

  5. Sieht super aus, und lässt sich anscheinend toll kombinieren.
    Rosa und Rost finde ich auch sehr interessant. Muss ich auch mal ausprobieren.
    Habe deine Upcycling Projekte sehr bewundert. Jedes Einzelne ist toll geworden.
    LG
    Lila-cat

  6. Auf den Fotos sieht es aus, als ob dir die Farbe ganz ausgezeichnet stehen würde. Ganz großartig finde ich die Kombination mit den Kathryn Trousers. Irgendwie tendiert so ein altrosa doch schon sehr Richtung „Nicht-Farbe“, und damit, denke ich, ist sie ganz gut mit allem Möglichen kombinierbar.
    Liebe Grüße Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.