Schräge Sache – Sommertop

Endlich ist richtig Sommer und ich genieße gerade die Vorteile meines Freelancer Lebens, indem ich mir mal hier, mal da einen temporären Arbeitsplatz in der Natur suche. Gestern saß ich auf einer Terrasse in Potsdam-Mittelmark an meinem Laptop und konnte dem Buntspecht lauschen. In der Mittagspause war Zeit, eine Runde im See zu schwimmen (mit Enten und Schwalben) – so lässt es sich leben! Letzte Woche war ich im Naturpark Barnim und als ich diesen Birkenwald entdeckte, wusste ich sofort, dass mein neues Sommertop dort fotografiert werden muss.

Das Top ist eine neue Variante der „Leila“ aus der La Maison Victor. Ich hatte es neulich schon mal für mein Hochzeitsgast Outfit genäht. 

Dieses Mal hab ich dem Schnitt einen kleinen „Patternhack“ verpasst. Mein Viskosestoff hatte Längsstreifen im Batiklook. Ich wollte aber gerne, dass die Streifen im Top schräg und zulaufend sind und hab deshalb die Schnittteile schräg zum Fadenlauf zugeschnitten. Und natürlich nicht im Stoffbruch, sondern gegengleich. 
Diesmal wollte ich das Top auch nicht doppelt nähen oder füttern, daher habe ich Belege an die Kanten genäht.

Für etwas Extra Raffinesse hab ich noch die Träger gedoppelt und verkreuzt. Weil das Nähen und vor allem Wenden solch schmaler Träger richtige Frickelarbeit ist, die ich mir gern erspare, bin ich auf eine super Blitzlösung gekommen: ich hab einfach ein Bändchengarn verwendet. Das ist eigentlich zum Stricken oder Häkeln gedacht und lag in meiner Wollkiste zur späteren (noch nicht definierten) Verwendung 🙂

Ich bin sehr happy mit diesem super luftigen Top, das so auch recht schnell genäht ist. Bestimmt folgen noch weitere Modelle…

 

Verlinkt: RUMS