Blitzschnell genäht: Paperbag Waist Skirt

Dieses Projekt ist echt ein Knüller – es ist kein Schnittmuster nötig, man muss nur ein Rechteck und einen Stoffstreifen zuschneiden und braucht ein Gummiband. Ein paar schnurgerade Nähte und zack, fertig ist ein stylischer Rock! Ich hab das Modell jetzt schon mehrfach bewundert, vor allem die Versionen von Verena und Vivien fand ich so toll, dass ich nun auch eine „Paperbag Waist Skirt“ Trägerin bin und mich beinahe als Fashion Victim fühle.

Dafür dass man das so schnell genäht hat, hab ich allerdings trotzdem einfach mal ewig gebraucht, die Zeit dafür zu finden. Mein letzter Post ist schon einen Monat her und da war der Projektplan schon gefasst… gut ich war auch einige Tage in Holland, Seele baumeln lassen, Bootfahren, Fisch essen. Schön oder?
Und hatte dann so allerlei zu tun, den Sommer genießen hauptsächlich. Open-Air Kino, an der Spree sitzen, im See baden… Jetzt ist es inzwischen allerdings so heiß geworden, dass ich nicht mehr rausgehen mag aus meiner Altbauwohnung. Heute ist in Berlin die Autobahn gesperrt worden, weil der Asphalt geschmolzen ist. PUH!

Und wenn ich schon drin bleibe, kann ich natürlich die Zeit sinnvoll nutzen und endlich neue Sachen nähen, die so sommerlich luftig sind, dass ich nicht im Bikini raus muss. Jedes Stück Stoff ist ja schon zu viel. Ich hatte etwas Bedenken, wie mir das stehen wird – high waist mit viel Stoffgewickel an der Stelle, wo meine Taille mit Ü40 schon einen leisen Rückzug angetreten hat. 😉
Der Clou an meinem Paperbag Waist Skirt ist, dass er aus der selben Chambray Viskose genäht ist, wie mein Volant-Top vom letzten Post. Was zusammen getragen wie ein Kleid aussieht! Ich mag das ja total – Zweiteiler die wie Einteiler wirken, denn man hat so viel mehr  Outfit-Kombinationsmöglichkeiten und damit auch mehr Gelegenheiten, die Teile anzuziehen, wenn man sie separat näht. 

Ich glaube, für die Falten in der Taille ist Viskose eigentlich nicht die beste Wahl, denn der Stoff hat wenig Stand und ist auch knitteranfällig. Da hab ich mit Bügelstärke nachgeholfen.

Das Tutorial für den Rock von Pinalina hatte ich tatsächlich nur überflogen und so passierte es mir, dass ich keine zwei exakt gleichen Teile für vorne und hinten zugeschnitten habe, sondern im Stoffbruch gefaltet nur ein Teil. Und dann wusste ich nicht wohin mit der Naht – und hab mich für hinten entschieden. In echt sieht man das wirklich kaum – ich suche trotzdem beim Anziehen wo vorn und hinten ist, aber auf den Fotos fällt das Licht doch deutlich auf die Naht. Nunja, mich störts nicht weiter, denn wann seh ich mich schon von hinten 😉

Schnitte:
Rock – Tutorial von Pinalina
Weißes Top – gekauft
Chambray Top – Oh mother mine DIY 
Ikat Top – Leila Top, La Maison Victor (3/2015) 

Verlinkt: Kostenlose Schnittmuster, MeMadeMittwoch, Sewlala, Lieblingskleider

Schräge Sache – Sommertop

Endlich ist richtig Sommer und ich genieße gerade die Vorteile meines Freelancer Lebens, indem ich mir mal hier, mal da einen temporären Arbeitsplatz in der Natur suche. Gestern saß ich auf einer Terrasse in Potsdam-Mittelmark an meinem Laptop und konnte dem Buntspecht lauschen. In der Mittagspause war Zeit, eine Runde im See zu schwimmen (mit Enten und Schwalben) – so lässt es sich leben! Letzte Woche war ich im Naturpark Barnim und als ich diesen Birkenwald entdeckte, wusste ich sofort, dass mein neues Sommertop dort fotografiert werden muss.

„Schräge Sache – Sommertop“ weiterlesen