Abgekupfert – Glänzender Herbst

Jetzt ist es wirklich Zeit für die Herbstgarderobe. Wie immer, wenn ich so meinen Kleiderschrank für die nächste Saison umsortieren muss, fällt mir auf, dass ich ja eigentlich fast gar nichts anzuziehen habe. Schöne Pullis zum Beispiel sind wirklich Mangelware bei mir, Zeit was dagegen zu tun!
Das Projekt Patchwork-Pulli nach einem Freebook von der Bernette Website stand schon länger auf meiner Liste. Komischerweise hab ich mit Google noch kein einziges genähtes Beispiel gefunden – hat dieses super schöne Teil denn noch keiner genäht? Ich hätte mich doch gern inspirieren lassen vor der Entscheidung, welche Farben meine Patchwork Passe bekommen soll. 

In der Bernette Vorlage sind die Teile aus unterschiedlichen Stoffqualitäten inkl. Kunstleder. Das hat mir gut gefallen und deshalb hab ich das im wahrsten Sinne des Wortes einfach abgekupfert. Mit kupferfarbenen Kunstleder. Dazu noch ein eher silbrig beschichteter Baumwollstoff und Jersey in türkis, schwarz und grau. Der Pulli selbst ist genau wie beim Bernette Modell aus Jersey in Anthrazit. Ich hab mich für türkis entschieden, denn dann ist der Pulli gut zu meiner mintfarbenen Hose kombinierbar und ich kann sie auch im Herbst weiter tragen. 

Aber auch mit grauer skinny Jeans oder meiner heißgeliebten Boyfriend Anti-Fit Jeans gefällt mir mein Pulli gut. 

Die glänzenden Stoffe geben der Passe noch ein gewisses Extra – ich bin sehr happy mit dem Teil. Ich hab am Schnitt nicht viel geändert, eine Größe 36 genommen und wie üblich alle Teile 10 cm gekürzt, damit es für meine Körpergröße und Armlänge passt. Bündchen waren im Schnitt nicht vorgesehen, ich hab aber welche angesetzt aus dem Jersey vom Pulli. 

Die Passe ist nicht ganz einfach zu nähen aus den unterschiedlich dehnbaren Materialien. Beim Zuschnitt muss man schon höllisch aufpassen auf Fadenlauf und gegengleiche Teile etc. – ist ein bißchen wie Puzzle. Professionelle PatchworkerInnen werden auch sehen, dass die meisten Ecken nicht sauber geworden sind – aber da das sonst keinem auffallen wird, lass ich das mal so. 


Im Schrank leistet der Pulli einem Shirt optisch glänzende Gesellschaft, das ich mit einem Kupfer Print versehen habe. Darüber schreib ich dann morgen beim RUMS, heute beeile ich mich noch zum Me Made Mittwoch

17 Gedanken zu „Abgekupfert – Glänzender Herbst“

  1. Der ist ja richtig, richtig toll geworden! Ich war gerade auf der Suche nach Anregungen für mein nächstes Pullover-Projekt und ich glaube, ich bin soeben fündig geworden. 🙂 Mal sehen, ob ich das hinbekomme… Muss man beim Nähen der Patchwork-Teile etwas besonderes beachten?
    Liebe Grüße von Linda

    1. Hallo Linda! Hm, wenn du noch nie Patchwork genäht hast, würd ich die Passe vielleicht erstmal aus Resten von unelastischem Baumwollstoffe zuschneiden und üben. Du musst die Nahtzugaben ganz exakt zuschneiden und auch die Nahtlinien auf den Stoff zeichnen (es muss leider alles so exakt wie möglich aufeinanderliegen, denn sonst passt das „Puzzle“ nicht). Dann ist die Reihenfolge der Nähte wichtig. Die linke und rechte Hälfte der Passe werden erst einmal separat genäht, angefangen beim unteren Dreieck, dann die anderen 3 Dreiecke nacheinander dran nähen, so dass ein schräger Streifen aus 4 Dreiecken entsteht. An diesen dann das obere Halsausschnitt Patchworkteil annähen. Und die beiden fertigen Passenhälften dann zusammennähen. Wenn man die Dreieckspitzen ganz exakt zusammentreffen lassen will, hilft heften. Wenn man nur Stecknadeln nimmt wie ich, siehts dann auch so aus wie bei mir 😉 Viel Erfolg, ich bin schon gespannt!

      1. Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort! Gedruckt und geschnitten ist das Schnittmuster nun schon. Mal sehen, wann ich mich an die Patchwork-Herausforderung herantraue. Naja, zur Not kann man die Passe ja auch nochmal neu nähen, sollte es gar nicht hinhauen.
        Ich habe gerade gedacht, dass ich deine Farbkombi wesentlich cooler finde als die auf der Anleitung! 🙂
        Ich bin auch schon sehr gespannt…

  2. Gefällt mir sehr, vielen Dank für die Inspiration, da kann man doch gleichmal in der Reste-Kiste wühlen. Vor allem die Kombination unterschiedlicher Stoffarten kommt sehr cool und eröffnet viele Möglichkeiten. LG Ina

    1. Ah, das ist aus einem Bernina Heft? Ich wusste gar nicht, dass Bernina und Bernette die gleiche Firma sind. Man lernt nie aus 🙂
      Und ich bin sehr gespannt auf deine Kreation!

    1. Dankeschön, Bella! Wer nicht näht, kann sich auch bestimmt nicht vorstellen, was für eine schwere Entscheidung das ist – 6 verschiedene Stoffe aus einem viel zu großen Fundus zu suchen, die perfekt zusammen passen sollen.

    1. Mehr Zeit könnte ich definitiv auch gebrauchen, denn die Liste der geplanten Projekte ist quasi endlos. Mein Stofflager ist eigentlich groß genug. Was mich aber nicht davon abhält, trotzdem noch neuen Stoff haben zu wollen 😉

  3. Huii ein tolles Teil! ich dachte erst, die farbigen Dreiecke sind aufgemalt….. mit genähten Dreiecken finde ich es noch viel schöner, weil auch unterschiedliche Strukturen zum Einsatz kommen. Vielen Dank für die Link zum Schnitt, das ist ja wirklich etwas besonderes. Steht Dir prima! LG Kuestensocke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.