Bertha, die Cordhose

Bertha ist ein typischer Kuh Name. Ich glaube, eine der Milchkühe meiner Großeltern hieß auch so. Falls die überhaupt Namen hatten, da bin ich mir jetzt, Jahrzehnte später, nicht mehr so ganz sicher.

Super Kombi mit dem edlen schwarzen Nicki Pullover nach dem Schnitt Holly von Studio Schnittreif
„Bertha, die Cordhose“ weiterlesen

Fransen-Top

Die Stoffspielereien verfolge ich meistens nur als stille Zuschauerin. Ich finde die meisten Themen sehr spannend, aber ich persönlich würde mich zeitlich total verfransen, wenn ich dort immer teilnehmen würde und käme zu nichts anderem mehr…

Beim Thema in diesem Monat, nämlich „Fransen“, erinnerte ich mich sofort an diesen Schnitt aus dem Bernina INSPIRATIONS Heft, den ich mir längst abgespeichert hatte. Ich weiß nicht, ob ich mir ohne den Anstoß wirklich dieses Top genäht hätte. Aber ich glaub, ich finds im Ergebnis ganz gut! (Gewöhnungsbedürftig noch ein bißchen, aber das ist ganz bestimmt wie mit den Rüschen, man gewöhnt sich dran)

Das Heft gehört leider nicht zu meiner Sammlung, aber ein total ähnlicher Schnitt. Auf dem Bernina Blog gibt es eine anschauliche Schritt-für-Schritt Anleitung, die mir die Länge der Fransen verraten hat. So hab ich die schon häufig genähte Ankerliebe gehackt. Das Vorderteil ohne Schlitz hatte ich sowieso schonmal gemacht, jetzt brauchte es nur noch eine Teilung im Vorderteil.

„Fransen-Top“ weiterlesen

mimimimade Mittwoch

Eigentlich hatte ich feste Pläne für den Me Made Mittwoch im März. Ich wollte euch meinen schönen neuen Alpaka Pulli zeigen. Und dazu passend eine neue Cordhose. Aber daraus ist nix geworden, denn mich hat eine bleierne Lustlosigkeit befallen. Das hat verschiedene Gründe – ein wesentlicher ist, dass ich im Winterlockdown ziemlich exakt die Gewichtszunahme hatte, die der rbb für den Durschschnittsberliner ausgerechnet hat: 5,5 kg. Einhergehend mit meiner Lockdown Homewear Kollektion, bestehend aus Jogginghosen, fiel mir das nicht mal so sehr auf! Nun gut, das muss jetzt wieder runter und ich hab mich auf Diät gesetzt – ich nähe mir auf keinen Fall Hosen in einer Nummer größer – deshalb musste ich alle Hosen Nähpläne vertagen. Gegen weiterstricken hätte eigentlich nichts gesprochen, aber ich hab mich beim FJKAL eingefunden und musste dafür erstmal recherchieren und dann probestricken für das Frühjahrsprojekt. Meinem Pulli fehlen daher noch eineinhalb Ärmel.

„mimimimade Mittwoch“ weiterlesen

Lockdown Fashion Lookbook

Der Lockdown beschert mir in meinem Single Haushalt recht viel Zeit und die verbringe ich tatsächlich auch immer noch gern mit Näh- und Strickprojekten. Allerdings geht´s mir schon so, dass ich für neu genähte Teile auch irgendwie erstmal einen Bedarf sehen muss. Mein Kleiderschrank ist gut gefüllt, aber in den letzten Wochen hab ich nur sehr wenige, ausgewählte Teile davon getragen! Mich sieht den ganzen Tag niemand – es sei denn ich verlasse die Wohnung zum a) Müll rausbringen b) einkaufen oder c) spazieren gehen.

„Lockdown Fashion Lookbook“ weiterlesen

Best of 2020 – The Sewing Oscars

Klar, dass ich auch dieses Jahr wieder dabei bin, bei der glamourösen Preisverleihung für meine selbst genähte Modekollektion. Ich mag es, mir im Rückblick anzuschauen, was ich alles gemacht habe und Resümee zu ziehen. Also, erstmal ein Glas Prosecco holen und dann geht´s los mit der Verleihung der Oscars bis spät in die Nacht!

Hier eine Übersicht der Nominierungen:

34 Teile, davon 6x Refashion, 4x Upcycling – also 24 neue Textilien.
2 Strickprojekte, für 5 Teile habe ich Stoff neu gekauft, der Rest ist Stoffabbau.
„Best of 2020 – The Sewing Oscars“ weiterlesen

Rockin‘ around…

Krass, es ist schon Finale des Winterkleid Sew Alongs und ich bin pünktlich dabei 🙂 Nachdem ich mit ganz anderen Plänen gestartet bin, hatte ich ja beim ersten Zwischenstand schon umgeschwenkt auf einen langen schlichten Rock. Vielen Dank für Eure Tipps zu den passenden Schnitten – darunter die Kombi „Rock Hedda“ und „Pullover Nora“ aus einem La Maison Victor Heft, die ich auch selbst schon ins Auge gefasst hatte.

De Hedda rok uit LMV – stokstaartje doet het zo

Ich musste erstmal das Heft nachbestellen und passenden Stoff hatte ich auch nicht, obwohl ich doch so viel horte… verrückt. Auch bei 1000Stoff fand sich nichts für dieses spezielle Projekt. Da das (hüstel) *stoffkauffreie* Jahr ja nun fast um ist, hab ich mir erlaubt, Stoffe zu bestellen – aber das ist ja immer so eine Sache. Einen von beiden musste ich zurück schicken und der andere, der eigentlich der Rock werden sollte, wird nun der Pulli…

Ein gemütlicher Lockdown Bummel auf dem Maybachufermarkt (der interessanterweise das ganze Jahr offen war) rettete schließlich meine Rock-Idee. Ich fand fast perfekten Stretchsamt aus Baumwolle in wunderschönem Rostbraun. Nur fast perfekt, weil das Material naturgemäß etwas knitteranfällig ist und sich Sitzfalten wohl nicht gänzlich vermeiden lassen werden. Ein schöner Wollstrick, mit dem man es sich sogar auf dem Sofa gemütlich machen könnte, wäre halt ganz perfekt gewesen.

Streifen gehen IMMER – klar.
„Rockin‘ around…“ weiterlesen

Blau, blau, blau sind alle meine (japanischen) Kleider…

… so kommt es mir zumindest langsam vor. Zumindest im November habe ich eigentlich ausschließlich blaue Kleidungsstücke genäht. Den Anfang hat das Modell „Kyoto Sweater“ gemacht. Ein Projekt, das schon ewig auf meiner Nähliste stand. (makenine2019 z.B.)

Den Hanfjersey in dieser großartigen Farbe habe ich über ebay Kleinanzeigen ergattert. Ich liebe dieses Material (55% Hanf mit 45% Baumwolle), aber es ist erstens nicht so einfach zu bekommen und zweitens auch nicht ganz günstig.

Ich schaue deshalb immer mal bei den Kleinanzeigen und wurde schon zwei mal dort fündig.

Der Kyoto Sweater ist sehr einfach zu nähen, verändert habe ich nicht viel, außer dass er mir viel zu lang war (Ärmel auch), dort wurden je 5 cm weggeschnippelt.

„Blau, blau, blau sind alle meine (japanischen) Kleider…“ weiterlesen

WKSA20 – neue Pläne?

Na toll, da hatte ich mir doch einen vernünftigen Plan gemacht letzte Woche. Mit Hose/Rock aus Samt, gut kombinierbar mit möglichst allem. Und dann kam Julia, aka Tüt um die Ecke mit ihrem Kommentar und schrieb was von einem langen schwingenden Rock… den ich so ja jetzt eigentlich nicht auf dem Schirm hatte. Der Samt eignet sich dafür auch nicht, denn der ist ziemlich fest und fällt nicht. Aber lange Röcke haben schon was – und ich bin auf pinterest über ziemlich schöne Styles gestolpert. Ein Oversize Strickpulli mit langem Rock und Stiefeln scheint ein heißer Trend Look zu sein!

Quelle Pinterest (Design Massimo Dutti)

Ich hätte tatsächlich Lust auf sowas und hab direkt mein Stofflager durchforstet. Aber das war eher ernüchternd. Ich habe ja früher oft Stoffe einfach gekauft, ohne konkret zu wissen, was ich daraus machen möchte – aber selten mehr als 1,5 m. Was für einen solchen Rock nicht reichen würde. Ich weiß auch nicht so richtig, welches Material hier das richtige wäre, wahrscheinlich ein Wollmischgewebe. Da hab ich leider nur viel zu kleine Stoffstücke im Vorrat.

Gedanklich verabschiede ich mich wohl vorerst wieder von so einem gemütlichen Kuschelpullirock-Weihnachtsoutfit und bleibe bei meinen alten Plänen.

Volant Shirt in Kombination mit Rock Evchen – gar nicht so weihnachtsuntauglich

Vorangekommen bin ich mit den Projekten, die schon zugeschnitten auf dem Nähtisch lagen. Das ist erstens ein sehr gemütlicher aber auch besonderer Jersey Pullover aus Hanf/Baumwolljersey. Der ist so kuschelweich, dass ich beim Onlineshop (Tigerlilly) nachfragen musste, wieso. Die Erklärung war, dass eine sonst übliche Enzymwäsche im Verarbeitungsprozess weggelassen wurde.

„WKSA20 – neue Pläne?“ weiterlesen

Weihnachtskleid(ung) Sew Along – Planungsphase

Ein Kleid wirds wahrscheinlich wieder nicht werden. Obwohl ich ein UFO habe, das eigentlich großes Potential hat, ein schönes Weihnachtskleid zu werden. Nämlich dieses tolle Titelmodell aus der Bernina Inspirations.

Kleid „Kim“, Bernina Inspirations

Ich hatte mir eigentlich (ganz einfach) gedacht, dass meine Mutter die Stickerei-Teile mit ihrer Stickmaschine für mich vorbereiten könnte. Wir haben das auch ausprobiert, aber es gab leider Kompatibilitätsprobleme mit der Stickdatei und ihrer Maschine und der Stick wurde nicht schön. Da ich mir nun aber das Kleid schon in den Kopf gesetzt hatte, habe ich entschieden, es mit der Hand zu besticken. Ich wollte einen Zweiteiler daraus machen, da ich einzelne Teile öfter tragen und kombinieren würde. Leider bin ich nicht besonders weit gekommen, bis mich die Motivation verlassen hat (Projektstart und Stop im Mai 2018). Aber vielleicht kommt sie ja zurück, zumindest dachte ich, es könnte helfen, euch diesen Plan mal zu zeigen… und wer weiß, vielleicht krieg ich es ja bis Ostern oder Weihnachten 2021 hin? Oder bis Pandemie-Ende… 😉

„Weihnachtskleid(ung) Sew Along – Planungsphase“ weiterlesen

3/5 for fall

Zum heutigen Me Made Mittwoch im November (Hilfe, wie rennt die Zeit oder: Hurra, 2020 ist bald vorbei?!) zeig ich euch drei Teile aus meinen Herbst Nähplänen, die ich im letzten Post schon angekündigt hatte.

Mein jetzt schon absolut liebstes Herbstoutfit mit Drops Summershells

Schon ewig auf meiner Wunschliste stand die Hose „Persephone„. Ein Modell, das wann immer es in meinem Instagram Feed auftaucht, meine volle Aufmerksamkeit bekommt. Es ist so ein Teil, das irgendwie magischerweise an jeder Frau gut aussieht, die es zeigt. So wie der Zadie Jumpsuit (den ich bestimmt auch irgendwann noch nähe). Trotzdem war ich skeptisch, wie eine Hose, die so krass „high waist“, also hoch in der Taille sitzt, an mir aussieht. Ich hatte zuletzt sowas vor über 20 Jahren an und das war ein Erbstück von meiner Mama, eine Original 70er Schlaghose.

„3/5 for fall“ weiterlesen