Sommerloch: La vie est belle

Es ist immer noch Sommer, es ist heiß und an meiner Nähmaschine passiert nicht viel. Es ist auch gerade viel zu tun, sonst so, und ich hatte kurzzeitig das Gefühl von Stress, weil mir der Sommer davon rennt und ich vom Stoffstapel und all den schönen geplanten Projekten quasi nichts abgearbeitet habe. Ich hab aber andererseits auch keinen Mangel an Sommerkleidung, also wozu dann Stress? Verrückt, dachte ich mir und hab umgehend aufgehört mich zu stressen. Und statt dessen hier und da ne Runde gestrickt, diese Tätigkeit finde ich sowieso sehr entspannend.

Meine absoluter Lieblingsort zum Entspannen ist der große Park Tempelhofer Feld, der bis vor gut 10 Jahren noch ein Flughafen war und in dem die heutigen Fotos entstanden sind. Am schönsten ist es abends zum Sonnenuntergang, da zieht es mich ganz oft raus – mit dem Rad bin ich in 10 Minuten mitten im Feld, höre die Grillen zirpen und die Stadt ist nur noch eine Silhouette am Horizont.

Manchmal nehm ich mein Strickzeug mit. Diesen Sommer habe ich entdeckt, dass es jede Menge Yogaklassen dort gibt und ich freu mich jedes mal, wenn ich es hin schaffe, sehr über die tolle Umgebung und die schöne Stimmung beim Yoga in der Abendsonne. Auch wenn ich die Matte mit ein paar Ameisen teilen muss. Oder es auch mal vorkommt, dass mitten in der Yogastunde ein Gewitter kommt.

Das Leben ist schön.
Belle.

So heißt übrigens die Wolle von Drops, die ich verstrickt habe für meine Sommerjacke mit transparenter Rückenansicht. Sie besteht aus Baumwolle, Viskose und Leinen und hat verstrickt einen weichen, recht schweren Fall. Genau richtig für die Jacke mit angestrickten weiten Fledermausärmeln, die nur aus 3 Teilen besteht.

Ich hatte dieses hübsche Modell online in einem Magazin der französischen Garnmarke Phildar entdeckt und wollte es unbedingt nachstricken. Das Heft gibt es leider nicht auf deutsch und die französische Fassung war nicht lieferbar nach Deutschland. Nach einiger Recherche habe ich dann ein holländisches Heft gefunden und gekauft. Das hieß aber, dass ich die Anleitung zunächst erstmal in mir verständliche Anweisungen übersetzen musste. Dank Julias Tipp ging es mit Drops Glossar und Google Übersetzer so einigermaßen.

Meine Maschenprobe war etwas kleiner ausgefallen, so hab ich mich entschieden einfach eine Nr. größer zu stricken um das auszugleichen.
Der Effekt im Rücken entsteht dadurch, dass man in der Mitte einige Maschen abkettet und dann in jeder Reihe Umschläge macht, die in der Rückreihe wieder fallengelassen werden. Mit 5 Umschlägen geht´s los und in Abständen dann immer einer mehr bis auf 9 Umschläge. Maschen vor und nach den Umschlägen werden verkreuzt gestrickt damit sie Halt haben. Das war der ganze Trick.

Laut Anleitung hätte ich das Bündchen vorne in zwei Teilen separat stricken, im Nacken verbinden und dann rundum annähen sollen. Ich habe das anders gemacht und einfach aus dem Rand Maschen aufgenommen und direkt angestrickt.

Es war viel zu heiß für eine Indoor Modenschau mit Jacke… ich bitte um Verständnis 😉

EDIT: in einer facebook Gruppe wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass es die Anleitung inzwischen doch auf deutsch zu kaufen gibt. Nicht das ganze Heft, nur die Einzelanleitung. Ich hatte den Shop auch gefunden, dort gibt es nämlich auch ein Material-Set für die Jacke – bzw. gab es bei meiner Recherche NUR das Set, keine Einzelanleitung. Also wer das Jäckchen stricken will – es geht jetzt auch in unkompliziert!

Strickanleitung „Kimono-Jacke“
Anleitung HIER

Verlinkt: Me Made Mittwoch, Creative Lovers, Auf den Nadeln

16 Gedanken zu „Sommerloch: La vie est belle“

  1. Die Bilder sind wunderschön! und die Strickjacke…ich folge diese Geschichte bzw. warte auf das Ergebnis seit dem Blogpost wo du gefragt hast, ob eine weiß wie das mit den umschlägen funktioniert. Die Strickjacke ist so cool!! Richtig schön geworden!
    LG Sue

  2. Genau; ich habe mich in diesem Jahr auch nicht damit gestresst, Sommerkleidung zu produzieren, nur gemütlich ein paar T-shirts für mich und ein paar Sachen für die Tochter genäht, denn es ist ja zum Glück schon einiges vorhanden.
    Sehr interessant, dein Strickjäckchen und mir gefällt sehr die Farbe.
    LG von Susanne

  3. Tolle Bilder, die Stimmung ist wirklich sehr schön dort! Ich war erst einmal da, da war es aber rattenkalt … und trotzdem schön 😉
    Der Effekt der fallen gelassenen Umschläge im Rücken ist wirklich spannend, stelle mir auch das Stricken witzig vor!
    Liebe Grüße

  4. Hallo Kathrin,

    Deine Jacke ist klasse und der Rücken ist sehr interessant… ein schöner Rücken kann eben auch entzücken.
    Ein weiteres Kleidungsstück in Deiner „Capsule Wardrobe“

    LG
    Sandra

    1. Ich weiß ja nicht, ist eine Capsule Wardrobe nicht ein Prinzip des Minimalismus? Meine wächst und wächst 😉
      Aber ich habs ja schon gemerkt und mach jetzt einfach mal langsamer.

  5. Wow ist die Jacke stark! Tolle Farbe und die Rückenansicht ist super. Auch vom Style passt die hervorragend zu Dir. Und die Fotos sind ein Traum. Toller Post!
    Liebe Grüße von Ina

  6. Ach ja das Projekt hatte ich schon wieder vergessen, obwohl ich es in der Ankündigung schon so spannend fand. Echt toll!!! Und zu deinen Chorauftritte würdest du so auch wieder passend gekleidet sein. Ich glaube aber diese Jacke wird zu vielen Anlässen der richtige Begleiter sein! Sehr raffiniert die Rückenansicht und doch ein tolles Sommer / Herbst Jäckchen!!! Ach und die Bilder: Hammer! WIr konnten uns allerdings bei so vielen schönen Parks kaum entscheiden und waren schließlich noch am Märchenbrunnen und im Viktoriapark zu fotografieren… 😉 LG Sarah

    1. Da hast du Recht, in meine Garderobe fügt sich die Jacke prima ein und passt zu vielem. Zum Denkmal am Viktoriapark „kraxel“ ich auch mit Berlin Besuch gern rauf, die Aussicht ist einfach toll und ist auch nur 10 min von meiner Wohnung weg… Ich würd ja auch sonst gern draußen Bilder machen, aber der Aufwand – mit Stativ und Selbstauslöser draußen herumzulaufen wenn ich das auch schnell zuhause machen kann – schreckt mich einfach immer ab. Outfitwechsel sind draußen ja auch eher unpraktisch.. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.