#12ausdemStoffregal – Perfect Match

Zum Monatsthema von #12ausdemStoffregal bei Tweed & Greet hatte ich die Idee, auf die Suche nach dem perfekt passenden Futterstoff zu meiner UFO Bomberjacke aus kupferbraunem Satin zu gehen. Die liegt zugeschnitten herum, seit ich den Schnitt gebastelt und bereits eine andere Version genäht habe in… 2016? Inzwischen war in mir nämlich die Idee gereift, dass das ein Wendeblouson werden soll. (Ist ja egal, dass schon Belege zugeschnitten und mit Einlage bebügelt sind) 😉

Solche Modelle gibt bzw gab es von American Eagle, deren Modellfoto ich mit Photoshop in die annähernd richtige Farbe verwandelt habe…

Der Satin ist aus Polyester, vor drei Jahren hab ich sowas wohl tatsächlich noch gekauft (?!?). Und er knistert und läd sich statisch auf. Irgendwie wollte ich das solo nicht tragen, obwohl ich mir sicher bin, dass die Jacke total cool aussehen wird und ich sie auch mögen werde. Also vielleicht ein Futter aus Baumwolle. Zu dem Satin, der sehr dünn ist, musste also eine sehr dünne Bauwolle gefunden werden, die trotzdem blickdicht ist. And the winner is….. tadaaa: polka dots!

Hier meine „Vision“ der beiden Jackenseiten

Perfect Match! Was fehlt noch? Ein Wendereißverschluss. Der bereits in passender Länge vorhandene Reißverschluss kam nicht mehr in Frage, denn ich möchte die Jacke unbedingt beidseitig tragen und auf- und zumachen können. Ich könnte es jetzt auf DHL schieben, die irgendwelche Analphabeten losschicken, die nicht in der Lage sind, Namen auf Klingelschildern zu lesen, um ein Päckchen zustellen zu können (was ja eigentlich ihr Job ist) und behaupten, der Blouson wäre schon fertig, hätte ich denn den Reißverschluß Mitte Februar bekommen und nicht erst gestern. Aber die Sache ist komplizierter.

Beim Durchforsten meiner Stoffvorräte habe ich nämlich – en passant – mal alle Stoffe mit herausgelegt, die mir für eine Frühjahrskollektion passend erschienen. Schaut mal – wie schön frühlingshaft das hier ist!

Von oben nach unten:
1. Double Gauze mit goldenen Pünktchen aus Japan
2. Hahnentritt in senfgelb aus Leinen (und Japan)
3. Grauer seeehr elastischer Denim von Karstadt
4. Selbstgefärbter Biojersey Goldrute
5. Selbstgefärbter Biojersey Avocado
6. Biojersey Himmelgrau
7. Navy/Ecru gestreifter Biojersey
8. Lochstrick Mischgewebe vom Markt
9. Sommersweat Sprenkel Himmelgrau
10. French Terry Botanical Garden (About Blue Fabrics)
11. Curryfarbener Stretchdenim vom Markt

Wohooo! Ich finde Gefallen am Sortieren und Planen. Ich! Nachdem mein Winternähplan gut voranschreitet und ich bis zum kalendarischen Frühlingsbeginn vorhabe, damit fertig zu sein, eine gute Gelegenheit schonmal zu schauen, was danach kommt.

Drops Safran in mint und beige, Drops Brushed Alpaca Silk in natur, Drops Belle in Löwenzahn

Und Wolle für den Frühling ist natürlich auch schon vorhanden! Wie gut, wenn man „seine“ Farben identifiziert hat, da passt dann magisch sowieso immer alles zusammen… 😉




Der Teil mit dem Stoffregal durchforsten und Auswählen war auch einfach. Aber das jeweilige „Perfect Match“- im Sinne von perfektes Schnittmuster zum Stoff zu finden, ist die echte Herausforderung. Am liebsten möchte ich nichts neu kaufen, denn mir fehlt ohnehin schon der Überblick über alle Schnitte die ich besitze. Magazine, ebooks, etc…





Hier meine Vision, was für Kleidungsstücke es werden sollen:

  1. Bluse aus Double Gauze:
    Das Material hab ich noch nie verarbeitet, bin mir deshalb auch noch unschlüssig, welcher Schnitt der richtige wäre. Zur Wahl stehen:
1. Love Seing Mag Top (Freebook), 2. Matcha Top, 3. Hoya Blouse, 4. Jain Top, 5. Dorothie Blouse
Iris Top / Slow Sunday Paris

Oder vielleicht so ein Shirt mit Knotenärmeln? Vielleicht muss ich auch nochmal in alten Burdas blättern oder erstmal sacken lassen.

Meine japanischen Schätze: Double Gauze und Leinen

2. Hahnentritt Top:
Das ist einfach, hier nehme ich das Freebook Ruffle-Sleeve Top vom Peppermint Magazin und ändere den Halsausschnitt.

3. Gelbe Strickjacke
Die Idee mit den Laufmaschen auf der Rückseite der Jacke finde ich mega. Weiß jemand wie sowas geht? Die Anleitung zu dem Modell im Moodboard habe ich bisher leider nur in französisch gefunden.

Hier meine statt dessen bisher gefundenen Muster:

Featherweight Cardigan, Iris Shrug, Pullover aus der Fashion Style
Emma Pants / Spit up & Stilettos

4. Graue Stretchhose
Ich habe einen Schnitt namens Emma Pants vom nicht mehr existierenden Label Spit up & Stilettos. Im Bild oben ist eine Sasha Trousers, aber ich finde ich kann es mal mit Emma probieren. Auch schön finde ich die Starboard Jeans von Papercut Patterns, aber den Schnitt habe ich nicht.



5. Patchwork Shirt aus selbstgefärbten Stoffen
Dazu hatte ich ja schonmal hier einige Inspirationen gepostet, muss mich nur noch final entscheiden, aber egal welche Variante – ich freu mich schon drauf.


Das Zählmuster für „Zora“ stellt La Maison Victor auf der Homepage kostenlos zur Verfügung

6. Häkeltop in mint oder lieber Colorblock Pulli?
Ursprünglich fand ich die Farbkombi mint/beige spannend und wollte beide Garnfarben zu einem Teil verarbeiten. Nämlich den Pullover Zora aus der LMV.

Dadurch dass mein Garn viel feiner ist, würde der dann vielleicht auch nicht so „grob“ aussehen. Aber dieses Häkeltop find ich auf dem Foto auch recht hübsch… hab nur Angst, ich fühl mich damit wie in eine Tischdecke gekleidet. Mal sehen.

7. Streifenshirt mit Ärmelschleifen
Ein Basic Teil, dass ich unbedingt brauche. Ich hoffe der Stoff reicht noch, daraus ist letztes Jahr schon mein hübsches Spaghettiträger Top mit Rüsche entstanden. Hier mache ich mir keine Sorgen um das Schnittmuster, einen Longsleeve Schnitt werde ich schon irgendwo haben, die Bindebänder am Ärmel bastel ich dann einfach dran.

Links der „himmelgraue“ Sweat von Lebenskleidung (siehe unter 11.), rechts Lochstrick.

8. Lochstrick Jacke
Von dem Stoff habe ich Unmengen, er wurde mir am Maybachufer mal hinterhergeworfen… (und Hier schonmal vernäht).
Das Foto im Moodboard oben ist wieder nur Inspo, gefällt mir aber ziemlich gut. Da käme dieses Tutorial von SewInLove ins Spiel. Ich habe aber auch ein sehr schönes Schnittmuster von I Am Patterns namens „Cupidon„, das noch nicht genäht wurde. Ich kann mir vorstellen, dass das mit dem Lochstrick ganz schön würde.
Auf Instagram hab ich auch eine Variante Cupidon in Lochstrick gefunden:

Designbeispiel vom Stoffhersteller auf Pinterest

9. Pullover mit botanischem Ärmel
Tja, als vor 2-3 Jahren die Palmblätter überall zu sehen waren, hatte ich einen schwachen Moment und dachte, den Trend mitmachen zu wollen. Der Stoff war teuer und so viel wildes Muster ist ja eh nicht meins – ich kaufte also einen halben Meter und wollte ihn für die Vorderseite eines Raglans verwenden. Ich hab den Stoff schon mit allen möglichen Sweats und Stricks in meinem Fundus gedanklich kombiniert, aber ehrlich gesagt, mir hat nichts gefallen und irgendwie sah auch alles nach Schlafanzug aus. Bei der Recherche für diesen Beitrag hab ich mir die Kollektion nochmal online angeschaut und was soll ich sagen: Schlafanzug, oder? Warum hab ich den nur gekauft?!

Das Design hier links finde ich richtig genial. Ja, es ist ein Designer-Strickpulli und genau so kann ich das nicht nähen. Aber schonmal die Verteilung der Palmen weg von der Front auf die Ärmel könnte viel bringen.

Vielleicht wie bei diesem Raglan von Shein?
Dazu kommt, dass der Hintergrund der Palmen nicht einfach grau ist, sondern so einen wärmeren Sandton hat – hab noch keinen Uni gefunden, der genau den Farbton trifft. Aber DANN würde es richtig cool werden…
Links der Denim in Curry, rechts der graue Denim für die Chino Hose (siehe Nr. 4)
https://www.instagram.com/ana.racoon/

10. Persephone Pants oder sowas ähnliches
Auf Instagram seh ich in letzter Zeit nur noch Persephone Pants. Der Schnitt ist schon ziemlich speziell, aber mir gefällt er ganz schön gut… deshalb würde ich den auch am liebsten nähen. Allerdings habe ich dafür den curryfarbenen Denim im Auge, von dem ich im Dezember für die Minijeans meines Neffens schon was abgeschnitten habe. Aber die Persephone Pants hat keine Seitennähte. Ich fürchte sehr, dass sich das mit meinem Stück Stoff nicht mehr ausgeht. Deshalb werde ich wohl erst mal das Freebook der Wide Leg Pants vom Peppermint Magazin drucken und kleben und schauen, wie weit ich überhaupt komme mit meinem Plan, Wide Leg Cropped Pants daraus zu nähen. Diana hat die Peppermint Hose in Kombi mit dem Ruffle Sleeve Top (siehe Nr. 2) schon genäht – sieht gut aus!

11. Burda Style Sommer Sweatshirt
Hm, schon wieder Volantärmel? Was mich hier reizt, ist dass das Model eigentlich einen Blusenschnitt hat, aber eben keine Bluse sondern ein Sweatshirt ist.

Der Bouclé Sweat ist superschön für den Pulli, aber mein himmelgrauer Biosweat wird glaube ich auch sehr gut dafür passen.

12. Mohairjacke
Mir ist bei den Hochzeiten meiner beiden Brüder das Malheur passiert, kein adäquates Jäckchen zu meinen Outfits zu haben. Meine Schwägerin hat mir deshalb jedesmal ausgeholfen mit einer weißen Strickjacke. Der Plan war deshalb, das Problem zu beheben und dafür hab ich die Wolle bestellt. Um sowas flauschiges hier zu machen:

Pappus Shrug, Sugarplum Shrug, Medallion-edged Shrug

Aber als die online bestellte Wolle ankam, war die Farbe deutlich dunkler, als ich mir das vorgestellt hatte. Ich muss mal eine Maschenprobe (mit Lacemuster) stricken und schauen wie das aussieht. Aber ich hab auch nichts gegen noch eine schlichte Mohairjacke mit Ballonärmeln wie diese hier(die passt dann wenigstens über die ganzen Volantärmel Blusen und Shirts). Und der Lochstrick Shrug kann ja dann genäht werden (siehe Punkt 8.)

Uff. Das ist jetzt etwas ausgeufert, aber wer das jetzt alles gelesen hat und mag, darf mir gern einen Kommentar hinterlassen, was sein favorisiertes Match ist aus meinen unzähligen Optionen…

Verlinkt: Tweed & Greet, Sew La La

11 Gedanken zu „#12ausdemStoffregal – Perfect Match“

  1. Wow, das ist ja eine richtige Kollektion, die Du vorhast. Ich schaue gerne immer mal vorbei, was Du schon realisiert hast.
    In solchen Zuammenhängen plane ich selten, aber ich kenne das auch, dass die Lieblingsfarben am Ende gut zusammenpassen.
    Bin gespannt!
    LG, Birgit

    1. Hallo Birgit! Ja, für mich ist diese strukturierte Vorgehensweise auch eher untypisch und neu, aber das macht total Spaß! Bin mal gespannt, wie lange ich das durchhalte 😉

  2. Schöner Beitrag und tolle Pläne, auch wenn ich gar nicht sagen kann, was hier meine Perfect Match ist. Vielleicht die Wide Leg Pants, der Schnitt steht auch auf meiner Liste. Aber eigentlich finde ich sie alle spannend! Viel Freude! LG Manuela

    1. Auf die Pants freue ich mich auch schon sehr, den Look find ich nämlich richtig toll. Ist nur noch die Frage obs mir steht – die letzte high waist wide leg Hose hatte ich als Teenager und das war ein Erbstück von Mama original aus den 70ern. Wenn die noch passen würde…..

    1. Ich freu mich total über deinen Kommentar! Der Beitrag war nämlich richtig zeitaufwändig und ich hab mich dann irgendwann mitten in der Nacht beim Schreiben gefragt, ob das außer mir selbst eigentlich überhaupt jemand interessant findet. Juhuu!! 🙂 Und Danke <3

  3. Wow, da hast du aber eine Menge schöner Sachen zusammengestellt. Zu den Laufmaschen in der Strickjacke: das sind glaube ich Fallmaschen. Ich habe sowas letztes Jahr in einem Loop verstrickt. du lässt dabei tatsächlich einfach Maschen von der Nadel fallen und musst dann die letzt Reihe häkeln. Je nachdem, wie viele Luftmaschen du über die Fallmasche häkelst, desto breiter wird diese. Sorry, meine Erklärung ist nicht ganz so verständlich, aber such online mal nach Fallmaschen 🙂
    Liebste Grüße, Steffi

    1. Cool, vielen Dank für den Tip! Ich hab auch schon mit dem Gedanken gespielt, die französische Anleitung zu kaufen und eine gute Freundin um Übersetzungshilfe zu bitten die die Sprache studiert hat. Das sieht einfach zu genial aus, um es nicht auszuprobieren…

  4. Wenn einmal begonnen, sehr interessant Deine Überlegungen. Ich habe meine Stoffe zwar in eine Excel Liste übertragen, was sehr hilfreich ist, da ich nach der Menge suchen kann. Die Schnittmuster habe ich noch nicht katalogisiert… Mit Gefallen due Schnitte, Dein Stil an Dir. Perfect match. Bin gespannt auf die Ergebnisse.

    1. Ich bin Meister im Schnittmuster Tetris. Da ist die Menge relativ 😉 und notfalls müssen Teilungsnähte eingefügt werden. Soeben passiert bei einem frisch zugeschnittenen Imani Kleid (LMV), wo der Stoff dummerweise nur 120 cm breit war. Belege kann man auch mit anderem Stoff improvisieren, denn ich lass mich nicht aufhalten von „zu wenig“ Stoff…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.