Er ist blau! Er hat Streifen! Er glitzert…

…. ich muss ihn haben! So ungefähr war das mit diesem Stoff und mir bei unserer ersten Begegnung letzten Sommer. Wir haben uns bei der Arbeit kennengelernt. Und noch am selben Tag ist er bei mir zuhause eingezogen.

Dabei bin ich doch eigentlich gar keine Glitzerpüppi. Trotzdem, dieser Stoff hatte einfach das gewisse Etwas.

Das Blusenshirt „Cuff Top“ von The Assembly Line, einem schwedischen Schnittmusterlabel, stand seit Erscheinung auf meiner Nähliste und dieser Stoff schien mir perfekt für den schlichten Schnitt. Während ich mit viel Selbstkontrolle aufpassen muss, mein Gehalt nicht direkt in Stoffmeter zu reinvestieren, kann ich aber auch glücklicherweise von der Schnittmuster Bibliothek des Ladens durch Leihgabe profitieren. Ich gebe zu, den stolzen Preis für diesen simplen Schnitt hätte ich nämlich nicht bezahlt, dann hätte ich ihn mir eher selbst irgendwie nachgebastelt. Ich verstehe zwar, dass kleine Schnittmusterlabel vergleichsweise teuer sind, skandinavische sowieso, aber fast 20 Euro für einen Shirtschnitt, bestehend aus 2 Schnittteilen, Kategorie „super-easy“…?! Äh, nö.

Ich mag den U-Boot Ausschnitt besonders gern

Dennoch, in der Näh-Community auf Instagram erfreute sich der Schnitt letzten Sommer großer Beliebtheit, er ist einfach und schnell genäht und trumpft mit seinem Hingucker, dem breiten Ärmelgummi. Ich bin derweil mangels Nähzeit in jener Saison nicht übers Stoff kaufen und Pläne schmieden hinaus gekommen und habe das dann aber ausgiebig getan. Für die nächsten – sagen wir mal vorsichtig 5-10 – Sommer bin ich jedenfalls versorgt. Wie ich neu gelernt habe, bin ich wohl ein Prepper. Während sich klassische Prepper üblicherweise Nudel- und Klopapiervorräte anlegen, habe ich mich auf Stoff-Bevorratung spezialisiert.

Ich hab ein kleines Detail am Schnitt geändert, nämlich das Vorderteil im Stoffbruch zugeschnitten um die Längsnaht zu vermeiden. Hinten stört sie mich nicht, aber diese Naht im Streifenmuster so exakt hinzubekommen, dass es meinen hohen Ansprüchen genügt, dafür war der Stoff ungeeignet.

Generell war es kein Nähvergnügen mit diesem Stoff. Reine Viskose der Sorte „Superoberflutschig“. Beim Zuschnitt schon die Hölle, beim Nähen zickig (die Nähnadel hat immer wieder die Glitzerfäden an Stellen rausgezogen wo sie gar nicht hingehören), aber der absolute Horror war die Naht, die ich wieder auftrennen musste. Das ultravorsichtige Auftrennen, damit kein Loch in dem dünnen Material bleibt, hat in etwa genauso lange gedauert, wie die ganze restliche Näharbeit.

Genug gemeckert. Denn schön ist es ja geworden am Ende, mein Cuff Top. Leider können die Fotos das Funkelige von diesem Stoff nicht wiedergeben, die Glitzerstreifen schimmern wirklich hübsch im Licht.

Was ich am meisten mag, ist dass es ein Top für alle Gelegenheiten ist – lässig zur Jeans oder richtig schick mit Seidenrock. Ich bin bereit, Sommer kommst du dann bald?

Ich bin gespannt, ob beim März Treffen vom „Me Made Mittwoch“ schon weitere Frühlings- und Sommermode zu sehen ist, oder ob die warmen Strickpullover, Cardigans, Wollmäntel und Allwetter-Parkas noch dominieren.

Außerdem passt in meinem Stoffkauf-freien Jahr jedes Projekt zu Selmins #12ausdemstoffregal Linkparty.

20 Gedanken zu „Er ist blau! Er hat Streifen! Er glitzert…“

  1. Meine Schwiegermutter war eine weise Frau, sie sagte immer: „Besser man hat als man hätte“. Diesen Spruch beherzige ich gehorsam, vor allem bei Stoff …
    Deine Bluse ist sehr schön, mich begeistert immer wieder, wie vielfältig du deine genähten Teile kombinierst. Das ist echte Inspiration …
    Liebe Grüße von Doro

    1. Dankeschön! Die Logik des Spruchs ist nachvollziehbar, aber man „hat“ eines Tages einfach zu viel – man muss ja mindestens noch so lange leben, wie man braucht, um alles vernähen zu können…

  2. Hach, ein Cuff Top! Deshalb musste ich klicken ohne es zu wissen… Der Schnitt ist sooo schön, aber ich zögere auch, denke über einen Nachbau nach.

    Es ist so schön zu sehen, was du dazu kombinierst. Immer wieder toll! Genieße es, dein Werk zu tragen!

    LG Stef

  3. Deine Bluse fügt sich wie immer wunderbar in Deine Garderobe ein. Sie schaut super aus.
    Mit dem Schnitt habe ich auch geliebäugelt, war dann doch zu gnauserig aus den gleichen Gründen wie Du.
    Mir gefällt nach wie vor, dass Du Deine Kombipartner und Tragevarianten zeigst.

    LG
    Sandra

    1. Ja, die Kombipartner sind super aber alle recht blaulastig – ich denke gerade über einen Rock in Altrosa nach, das passt zum Top, wäre aber komplett außerhalb meiner Komfortzone…

  4. Tolles Top mit schönen Kombipartnern! Den Stoff habe ich auch angeschmachtet, aber Glitzer kommt mir dann doch nicht ins Haus, ich habe immer Befürchtungen dass er kratzt auf der Haut. Viele Freude an dem schönen Top! LG Kuestensocke

  5. Zum Glück ist bei meiner Arbeit weit und breit kein Stoff zu sehen. Den blauen mit Streifen und Glitzer hätte ich auch gleich eingepackt. Tolles Shirt.
    Lieber Gruß
    Elke

  6. Blau und Streifen und dann auch noch Glitzer und ein schöner schlichter Schnitt- mehr geht doch nicht! Deine Bluse ist toll! (und auf die große Es-wird-nie-wieder-Stoffe-geben-Katastrophe bin ich auch SEHR gut vorbereitet!)
    LG Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.