Weihnachtszeit, Weihnachtskleid

Eigentlich ist in meiner Weihnachtsnäherei Geschenkeproduktion angesagt und noch nicht klar, wieviel Zeit übrig bleibt, mich selbst zu benähen. Aber der MeMadeMittwoch läd auch dieses Jahr wieder zum Weihnachtskleid Sew Along ein und ich schau mal, wie weit ich komme mit meinen Nähplänen.

Ich hätte tatsächlich Lust auf ein Kleid. So richtig fiel mir aber nichts dazu ein, ein Jerseykleid könnte ich mir gut vorstellen, aber mein Stoff Fundus hat nichts Inspirierendes hergegeben. Dann dachte ich über einen Weihnachtspulli nach, den ich mir stricken könnte. Und hab eine halbe Nacht auf Ravelry verbracht, um nach dem perfekten Norweger/Islandpulli Muster zu suchen für die restliche Geilsk Hemp og Uld Wolle, die ich schon für meinen Patchwork Cardigan verstrickt hatte. Ich hab meinen Traumpulli sogar gefunden, den Hopigenser von Linka Neumann – aber leider ist die Anleitung bisher nur in einem norwegischen Buch erhältlich. Das Projekt wird auf jeden Fall umgesetzt, aber ich warte diesmal geduldig auf eine englische/deutsche Übersetzung.

© Linka Neumann

Also hab ich mir ein anderes Strickprojekt für diesen Winter gesucht und gefunden. Der Frosted Leaves Pulli von Drops ist doch eigentlich auch viel feiner, um ihn neben einem warmen Holzofen auf dem Sofa am Weihnachtsabend zu tragen.

Der Pulli kann wahlweise in Drops Brushed Alpaca Silk oder zweifädig mit Drops Kid Silk gestrickt werden. Ich hab mich für die edle Kid Silk entschieden. Ist ja schließlich Weihnachten. Farbton wie im Foto, Jeansblau.

Dazu noch ein passender Rock und das Weihnachtsoutfit steht! Der schicke lange Weihnachtsrock vom letzten Jahr wurde übrigens leider nicht mehr wieder ausgeführt. Es sollte also unbedingt etwas alltagstauglicheres werden dieses Jahr. Vor ein paar Tagen gab es zufällig ein Freebie von Sewionista, das mir perfekt schien. Der Rock Merris aus braunem Feincord hat mich sofort begeistert.


Den Blogartikel zu meinen recht festen Plänen hatte ich dann als Einstieg in das 2. Treffen vom WKSA für nächstes Wochenende geplant. Aber dann ist mir gestern unverhofft noch ein Stoff über den Weg gelaufen, der ganz laut „Weihnachts-Jerseykleid“ gerufen hat und den ich deshalb mitnehmen musste aus der Galeria Coupon Kiste.

Hier hab ich mich noch nicht auf einen Schnitt festgelegt. Ich überlege sogar, ob ich ein Fake-Kleid nähen sollte, da ich den Stoff so hübsch finde, erfahrungsgemäß aber mangels Gelegenheit nicht so oft ein Kleid anziehe. Wenn ich also das Oberteil einzeln tragen könnte… wäre ein klarer Vorteil.
Dafür würde sich der Schnitt Frau Sanja (Studio Schnittreif) eignen oder das Array Dress von Papercut Patterns vielleicht.

© Studio Schnittreif
© Papercut Patterns
Wanda (LMV)
Adelina (Zierstoff)

Eine Wickeloptik wie beim Kleid Wanda (LMV) würde mir auch gefallen. Da wird es aber schon etwas schwieriger mit der Teilung in Rock/Oberteil. Vielleicht geht das mit Kleid Adelina? Sagt mal, was ihr meint und ich denke auch noch bis zum 5. Dezember darauf herum.

Das daraus entstehende Oberteil würde nämlich auch gut zu dem braunen Cordrock passen. Und jetzt geht´s los: das Kopfkino einer Weihnachts-Capsule. So ein dünnes Jerseykleid bräuchte vielleicht noch ein Jäckchen dazu. Ich hätte da noch nachtblauen Stretchsamt. Und hm, ganz Weihnachten im Rock verbringen? Vielleicht noch ne Hose? Ich wollte schon im Spätsommer eigentlich eine Fibre Mood Babette Jeans nähen aus ungebleichter Baumwolle. Passt doch auch perfekt zusammen. Und eine Bluse aus dieser superschönen gepunkteter Double Gauze wäre auch ein Traum… ihr seht, wie immer: zu viele Ideen, zu wenig Zeit.

Inspo Board: Babette, Burda Bluse, Kaufblouson

Wenn ich jetzt im Dezember sonst nix zu tun hätte und nähen könnte wie ich wollte, würde ich das durchziehen. Das wird aber voraussichtlich nichts werden. Das Kleid werde ich aber bestimmt hinbekommen. Wenn ich mich denn früh genug entscheiden kann, welchen Schnitt…

6 Gedanken zu „Weihnachtszeit, Weihnachtskleid“

  1. Ha, liebe Kathrin… Du sprichst mir mal wieder aus der Seele. Auch hier warten noch Kleinigkeiten für andere, die genäht werden wollen. Und auch ich habe 1000 Ideen und – nach meinem heutigen Panikkauf genug Stoff für 1000 Projekte – mindestens… Deine Stoffe und Schnitte gefallen mir ausnahmslos, dur wirst alles umsetzen müssen – aber zuerst dann bitte den Rock und das Oberteil vom Fakekleid. Und der Strickpulli wird ein Traum dazu… LG Sarah

  2. Ich kann deine Überlegung mit dem Kleid gut nachvollziehen, da es mir auch so geht, dass ich mir immer wieder denke, dass getrenntes Ober- und Unterteil praktischer wäre. Leider finde ich, ist es schwer eine schöne und „gewollte“/stimmige Trennung zu haben. Außerdem befürchte ich, sobald man eines der Teile mehr trägt als das andere, dass sie schnell nicht mehr zusammen passen können. Die unterschiedliche Abnutzung durch Waschen etc. fällt bei dem gleichen Stoff sicher sehr schnell auf. Davor hab ich immer etwas Angst…
    Ich bin gespannt, für was du dich entscheidest!
    Grüße

  3. So viele Ideen, und alle hören sich super an. Das Gustieren ist ja einEr der schönsten Teilebeim Nähen. Meine Favoriten wären das Kleid Adelina und ein Jäckchen aus Stretchsamt.
    LG Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.