Dress success

Yes, ich habs zum Finale geschafft! Mein Kleid ist fertig geworden. Wegen bereits erwähntem Zeitmangel aber auch nur das, die anderen Teile der angedachten Winterkollektion kann ich wohl erst im nächsten Jahr angehen…

Ich hab mich wie geplant für ein Fake Dress entschieden – ein Kleid aus separatem Oberteil und Rock. Denn erfahrungsgemäß habe ich nicht allzu viele Gelegenheiten zum Kleidertragen. Auch wenn ich Gefahr laufe, dass mein Blog zur (unbezahlten) Dauerwerbung für Schnitte von Studio Schnittreif wird – es ist Frau Sanja von diesem Label geworden. Und der allerneueste Schnitt aus diesem Haus, die Bluse Frau Krissi, ist auch schon in meinem Einkaufskorb gelandet… Schlicht und alltagstauglich, dabei nicht allzu kompliziert zu nähen, das ist scheinbar mein Ding 😉

Ich bin sehr zufrieden mit dem Kleid. Obwohl ich selten zu Mustern greife, dieser Stoff war Liebe auf den ersten Blick. Als Coupon von Galeria, zufällig (wirklich!) am Black Friday gekauft, hab ich lächerliche 6,40 Euro investiert. Plus etwas Gummiband.

Ich gestehe, dass ich vom Rockteil einzeln wohl eher nicht profitieren werde, aber vielleicht find ich im Sommer noch einen Look, der mir gefällt.

Aber das Oberteil wird definitiv ein gern getragenes Kleidungsstück werden, das steht fest. Superschön zu meinen cropped Jeans.

So und nun muss ich mich endlich wieder ums Geschenkenähen kümmern. Ich wünsche euch allen schöne Weihnachtsfeiertage, machts euch gemütlich!

28 Gedanken zu „Dress success“

  1. Dein Fake-Kleid ist sehr gelungen und viel alltagstauglicher als ein Einteiler-das finde ich ebenso.
    Ich bin sicher, Du findest noch Kombipartner in Deinem Schrank, wenn Du den Rock einzeln tragen magst.

    Liebe Grüße Sandra

  2. Wiedermal begeistert du mich mit der Kombinationsmöglichkeiten der neune Kleidungsstücke. Die Idee mit dem Fakekleid ist so einfach wie bestechend. Der Stoff ist toll, ich gestehe die Kombinationen mit den Hosen gefallen mir auch am besten. LG Jeanette

    1. Ich kenne ja meine Gewohnheiten, im Alltag bin ich Hosenträger – und ein Kleid nur für Weihnachten zu nähen, das danach nur im Schrank hängt, wäre einfach nicht besonders sinnvoll.

  3. Ich dachte im ersten Augenblick wirklich, das ist ein Kleid…aber gute Idee mit dem Zweiteiler, da kommen die Bestandteile viel öfters aus dem Schrank. Ich bin ja auch eher der Rock+Bluse bzw Hose+Bluse Typ, das ist für mich auch alltagstauglicher.
    Die Schnittreifschnitte habe ich auch schon genäht, ich finde sie auch gut, manchmal sind sie mir dann zu „basic“…aber natürlich braucht man auch Basicteile. Der Rock ist doch wunderschön, vielleicht mit einem hellen kurzen Pulli kombiniert?
    Liebe Grüße und weiterhin schöne Feiertage,
    Barbara

    1. Ja, super unauffällig ist die Zweiteilung geworden – bei dem Schnitt aber kein Wunder. Da kommt ja sowieso ein Gummiband in die Taille.

  4. Ein wirklich gelungenes „Fake“-Weihnachtskleid. Die Musteraufteilung ist dir sehr gut gelungen.
    Wie so oft denke ich mir, das ist eine geniale Idee 2 Teile draus zu machen… aber bisher hab ich es noch nicht selbst geschafft… Vielleicht im kommenden Jahr.
    Viele lieben Grüße & noch ein Frohes Fest

    1. Zwei Teile sind einfach kombinierfreudiger. Ich weiß einfach, dass ich so ein gemustertes Kleid als Einteiler, auch wenns schön ist, nur 2x im Jahr tragen würde.

  5. Klasse, der SToff ist wirklich mega und ich freue mich schon, wenn ich dazu komme meinen Cupon zu vernähen. Zusammen oder auch solo sind Shirt und Rock klasse. Ich denke auch der Rock wird ein guter Kombipartner – da muss vielleicht erstmal der Frühling kommen, damit er sein ganzes Potential entfaltet. LG und zauberhafte Weihnachten! Kuestensocke

    1. Danke! Dabei hatte ich bei den Streifen nicht viele Optionen, ich musste den Stoff bis auf den letzten Zentimeter ausreizen, sonst hätten es keine zwei separaten Teile werden können. Die Ärmel haben daher auch einen Versatz bei den Streifen, der mich aber nicht stört.

  6. Ein Fake-Dress, wie lässig! Werde ich mir merken… Mir gefällt übrigens auch der Rock sehr gut! Warum Dir nicht? Schnittreif habe ich anfangs viel genäht, mich störte allerdings damals, dass die Nahtzugaben nicht in den PDFs enthalten waren. Vielleicht hat sich das geändert, vielleicht sollte ich auch darüber hinwegsehen, weil es sind echt schöne Schnitte. LG Manuela

    1. Ich finde irgendwie keine wirklich passende Kombi im Schrank, zumindest eben nicht wintertauglich. Ich hatte noch 2-3 Kombis fotografiert, die hab ich mich nicht mal zu zeigen getraut. Sah irgendwie nicht aus. An der Nahtzugabe scheiden sich die Geister – ich mag das ja nicht, wenn sie schon inkludiert ist.

  7. Bei den Studio Schnittreif Schnitten bin ich ganz deiner Meinung. Ich habe im Sommer einige davon genäht und bin komplett überzeugt. Sie sind einfach und dennoch mit dem gewissen Etwas. Und die Anleitungen sind gerade für Anfänger toll.

    Dein Stoff gefällt mir sehr gut. Steht dir auch ausgezeichnet. Ich würde sagen, du hast mit diesem Zweiteiler drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen;)

    LG Miriam

  8. Eine sehr schöne Idee! So ein Zweiteiler ist schon sehr praktisch und super alltagstauglich! Das Muster ist jetzt nicht so mein Ding, aber in der Kombination macht es echt was her. Die Bluse passt sicher gut zu verschiedensten Winteroutfits. Was den Rock angeht, den sehe ich auch eher einer Sommergarderobe. Aber dem steht ja nichts im Wege 🙂
    LG und frohe Weihnachten

  9. Sehr hübsch geworden!
    Dass es ein Zweiteiler ist, finde ich super. Sollte ich auch hin und wieder machen. Nur mit der Anzahl der gemeinsamen Wäschen muss man das ungefähr hinkriegen, dass nicht ein Teil verblichener aussieht als der Andere.
    Ich wünsche Dir eine schöne und erholsame Zeit!
    LG
    Birgit

    1. Ich hab schon ein Fake Kleid, aus Viskose Denim, da achte ich nicht auf die Wäschen, aber bisher ist es auch kein Problem. Ebenso bei meinem Fake Suit aus gewebter Viskose. Bei dem Muster von diesem Kleid kann es allerdings schon sein, dass es in der Wäsche etwas verblasst. Ich werde es beobachten. Dir auch schöne Feiertage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.