Summervibes

Was braucht man in einem heißen Sommer? Eine Leinenhose. Ein Streifenshirt. Eine große Strandtasche…

Ich hatte im Juni sehr wenig Nähzeit zur Verfügung, aber Bedarf an sommerlich luftigen Hosen. Schöne T-Shirts hab ich auch nicht so viele, in den letzten Sommern sind fast immer Shirt-Blusen aus Webstoffen entstanden. Die ich auch sehr gerne mag und trage. Aber oft, vor allem im Home-Office, ist ein T-Shirt natürlich gemütlicher.

Wie gesagt – nicht viel Zeit – also mussten Schnitte mit wenig Aufwand gefunden werden, möglichst schon erprobte, damit es nicht noch Paßformaufwand gibt. Stoffe waren eher nicht das Problem. Leinenhosen könnte ich noch 4-5 nähen, nur aus dem Vorrat. Und T-Shirts bestimmt mehr als 10 (eher ü20) 😉

Die Hose ist eine Frau Hanna von Studio Schnittreif. Kein Reißverschluss, nur Gummibund und Eingriffstaschen. Super schnell genäht. Ich hab schon eine aus Musselin als Schlafanzugshose. Dieser schwarze Leinenstoff war ein Mitbringsel von einem Markt im Elsass. Dort hatte ich 2019 wegen unfassbarer Schnäppchenpreise einige Leinen Reststücke bei Que du Lin eingekauft. Ich hab noch einen mittelblauen und überlege, ob ich nicht noch eine Hanna nähe… Übrigens hat mir hier 95 cm Stoff gereicht (bei 1,50 m Breite). Den Bund hab ich allerdings quer zum Fadenlauf schneiden müssen und auf der nicht sichtbaren Bundinnenseite einen anderen Stoff verwendet.

Das T-Shirt ist ein Solar Tee von Papercut Patterns. Früher hießt der Schnitt mal Kyoto Sweater/Tee – als Langarmversion hab ich das auch schon mal genäht. Das geht eher so mittelschnell, denn die Ärmelvolants haben einen Rollsaum. Sowas mach ich mit meiner Overlock, aber so selten, dass ich jedes mal zunächst nachsehen muss, wie es geht. Statt die Anleitungshefte zu suchen, schaue ich inzwischen gern erstmal schnell auf YouTube nach. Der Stoff ist ein Viskosejersey vom Maybachufer und lag schon ein paar Jahre im Schrank.

Auf den ersten Blick fand ich die Kurzarm Version von dem Schnitt gar nicht so interessant. Aber ich mag die Kombination Streifen und Rüsche sehr und bin daher bei diesem Schnitt gelandet. Absolut cool finde ich auch diese Version:

amelia_ellen_sews_ (das ist ein Upcycling Projekt aus drei alten Shirts)

Und maybe not for me – but…. irgendwie schon großartig, der Patternhack mit 3x Rüsche.

Strandtasche aus selbst bedruckten Stoff

Ich bin ganz zufrieden mit meinem Outfit, die Stoff- und Schnittwahl machen ein bißchen mehr draus – aber es trägt sich wie ein Pyjama. Nur: obwohl die Materialwahl sehr sommerlich ist, die Kleidung auch luftig genug geschnitten ist – dem schwarz/weißen Look fehlte noch ein wenig Frische.

Da kann ein Accessoire Abhilfe schaffen – in meinem Fall eine sehr große Strandtasche, die ich aus selbst bedruckten Stoff genäht habe! Im Winter landete bei einer Buttinette Bastelzeugbestellung ein kleines Siebdruck-Set von Marabu in meinem Warenkorb. Schon lange bewunderte ich die Projekte des Instagram Accounts Bobbin Hood – auch da kann man Siebdruck Sets kaufen, Kurse belegen (in Holland… leider) und viel Inspiration finden.

Foto: Bobbin Hood
Foto: Bobbin Hood

So auch das Muster, das ich auf einen rosa Canvas Stoff gedruckt habe. Schon beim Drucken dachte ich an eine Tasche. Es war ein Stoffrest und dann irgendwie doch zu klein, so dass ich nach einem Stoffpartner gesucht habe. Und bin bei einem Rest Heavy Washed Canvas von Mind the Maker fündig geworden.

Der passt farblich dann auch gut zu den Taschengurten – ein Fundstück vom Maybachufermarkt. Aus geflochtenem Kunstleder. So hübsch.

Im Marabu Set ist übrigens nur schwarze Siebdruckfarbe enthalten. Für meine Experimente hab ich keine weiteren Siebdruckfarben gekauft, sondern normale Textilfarben genommen, die ich schon hatte. Das hat funktioniert!
Für die Tasche hab ich keinen Schnitt benötigt, sondern einfach frei Schnauze zugeschnitten. Ist am Ende allerdings doch seeeehr groß geworden, aber für die noch kommenden heißen Sommertage am See bin ich nun gut gerüstet! Alles passt rein! Bikini, Handtuch, Yogamatte, Sonnencreme, Sektflasche, Obst, Sandwiches, kleine Kühlbox, Strickzeug, Buch, dicker Pulli, Mückenschutz,… Hängematte, Ventilator, Luftmatratze, Sonnenschirm und ein kleines Schlauchboot 🙂

Ich verlinke mich jetzt mit meinem sommerlichen Outfit beim MeMadeMittwoch und bin schon gespannt auf die anderen Blogbeiträge!

P.S.: Weil ich es leider nicht geschafft habe, mein aktuelles Nähprojekt noch rechtzeitig zum Zeigen fertig zu kriegen – hier ein kleiner Teaser, was als nächstes kommt! Bei 1000Stoff gibt es ja immer mal sehr interessante sogenannte Deadstock Fabrics (Lara nennt sie Designer Leftover). Bei der letzten Lieferung war ein Stoff, in den ich mich sofort verguckt habe – ein riesiges Fliesenmuster auf feiner Baumwollpopeline in blau/weiß. I just love it. Das Foto zeig nur ein unfertiges Top, da kommt noch Gummi in die Ärmelsäume, der Beleg muss noch festgenäht werden… was es für ein Schnitt ist, verrate ich aber noch nicht. Ihr sollt ja wiederkommen! Stay tuned….

12 Gedanken zu „Summervibes“

  1. Hallo Kathrin,
    Deine Leinenhose und Dein Rüschenshirt finde ich super, Deine Strandtasche toppt Dein komplettes Outfit. Mit der Tasche kannst DU sicher auch ein ganzes Wochenende verreisen, so riesig ist die…

    LG
    Sandra

  2. Viel zu schade nur fürs Home-Office! Ein luftig-leichtes Sommeroutfit, das gute Laune macht, wobei mich auch am meisten die Tasche begeistert. Ich mochte ja schon Deine Experimente zum Färben mit Naturfarben gern, nun also Siebdruck. Vielleicht sollte ich meinen Horizont diesbezüglich auch mal erweitern… Liebe Grüße Manuela

  3. Ich musste sehr schmunzeln. Auch mein Stoffvorrat gibt noch genug Potential für mehrere Oberteile her 😉
    Vielen Dank für den schönen Beitrag und deine Zeit, den Werdegang der Teile zu beschreiben. Komme gerne wieder!

  4. Hach, ic bewundere immer wieder dein Händchen für schnitt und stoffkombinationen. Die Tasche ist das sahnehäubchen… und Glück hast du auch, der Stoff der Bluse ist so genau deins… lg Sarah

  5. Ärmel plus Rüsche beim Shirt finde ich witzig, aber die Tasche ist der Knaller. Die ist ja wirklich RIESIG! Was packst du denn da alles rein? Ah, ok. Hätte deinen Beitrag erst zu Ende lesen sollen. 🙂 Inklusive kleines Schlauchboot, also das reinste Raumwunder, die Tasche! (Die geflochtenen Kunstleder-Träger sind wirklich sehr hübsch.) Na dann, steht dem Sommer-Bade-Genuss ja nichts mehr im Wege! Und ich komme auch ohne Teaser wieder, isjaklar. Das nächste Teilchen sieht ganz nach deinem Beuteschema aus. Liebe Grüße, Gabi

  6. Wow! Einfach Wow!!! Gesamtoutfit, Ideen, Einzelteile… alles gefällt mir! Schön auch, deinen Blog entdeckt zu haben. So frisch und inspirierend. Danke!!! Grüße nach Berlin – habe vorher eine lange Telefonsession mit meinem Sohn in Berlin gehabt– besser als nix! Aber heut ein drei Wochen sind wir dort.—- u.a. Stingkonzert in der Zitadelle!

  7. Ich muss mich Ulla anschließen: Wow zu allem – nähme ich haargenau so! Nicht zuletzt der selbstbedruckte Stoff begeistert mich sehr und ich überlege gerade, ob man zu viele Hobbies haben kann…
    Herzlich: Charlotte

  8. Ich hab ehrlich gelacht bei deinem ersten Bild. Durch die Größe der Tasche siehst du etwas geschrumpft aus wie bei Alice im Wunderland 🙂 Aber ich kann mich nur anschließen, alle drei Teile gefallen mir sehr gut. Und wir würden natürlich auch ohne Teaser wiederkommen, aber der macht’s noch etwas spannender.
    Grüße

  9. Hach ein schönes und dank der Stoff und Schnittwahl wunderbar luftiges Sommeroutfit.
    Ich bin ganz begeistert von deinem Streifenshirt; normalerweise bin ich nicht der Volantfreund, aber bei deinem Shirt wirkt der kleine Volant unaufdringlich und gibt doch dem simplen Streifenshirt den besonderen Touch.
    Und die Kachelmusterbluse sieht schon ganz bezaubernd aus.
    LG von Susanne

  10. Sei froh, dass du nicht in meiner direkten Nachbarschaft wohnst – das gesamte Outfit könnte ich dir klauen. Vor allem die Tasche finde ich super. Da muss ich doch glatt mal meine Bestände prüfen, ob sich nicht was Nettes findet, um auch so eine zu nähen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.