Markenzeichen: Color Blocking

Immer wieder taucht ein Konzept in meiner selbst genähten und gestrickten Garderobe auf: das Color Blocking. Mein Faible dafür ist offensichtlich.

Heute zeige ich gleich zwei Projekte, die außerdem noch in meinen favorisierten Farben gestaltet sind – Herzlich Willkommen in meiner absoluten Komfortzone.

Mit dem gemusterten Pullover trete ich heute zum Zwischenstand beim Frühjahrsjäckchen-Knitalong vom MeMadeMittwoch Blog an. Da ich dieses Jahr gemeinsam mit Sarah die Gastgeberbeiträge schreibe, könnt ihr die Anfänge des Projekts hier nachlesen (und den 1. Zwischenstand auch).

Ich mache mir gerade ein bißchen selbst Druck. Denn das Finale ist in 2 Wochen (schon) und ich hatte 3 Projekte auf der Liste stehen. Und eins ist erst fertig. Ich würde Nummer zwei noch als eventuell realisierbar ansehen (wenigstens bis zum Finale der Herzen Anfang Mai). Aber die Häkeljacke seht ihr wohl entweder im Sommer oder erst nächstes Jahr…

Der Pulli ist eigentlich ein Häkelpulli. Ich hab ihn gestrickt und musste dabei natürlich ein bißchen improvisieren. Zum Glück ist alles so aufgegangen, wie ich mir das vorgestellt habe. Durch das Hebemaschenmuster hat das Strickstück Struktur und Volumen und wärmt auch ganz gut. Der Halsausschnitt ist etwas weiter geworden als ich dachte, das liegt daran, dass der Pulli sehr dehnbar geworden ist und es den Ausschnitt beim Tragen auseinanderzieht. Aber das macht nichts, gefällt mir auch so.

Der Pulli sieht am schönsten zu dunkelblauen Hosen aus. Zur neuen gelben Cordhose passt er auch, aber das ist schon ein sehr buntes Outfit…. Zu ganz normalen Bluejeans (gekauften) ist er auch schön.

Bühne frei

Diese Pandemie… als sie anfing, war das erste krasse Ding, dass alle Veranstaltungen abgeblasen wurden. ALLE. Also, das war ja, bevor wir wussten, dass es sowas wie Lockdowns gibt. Und was sonst noch so passieren würde. Und ich fand es total krass in dem Moment. Wir hatten uns vorbereitet, neue Stücke einstudiert, ein tolles Konzept entwickelt – für unser Chorkonzert in der Berliner Philharmonie.


Da singt man ja nicht alle Tage. Vorsorglich wurde im März 2020 das Konzert um ein ganzes Jahr verschoben. Haha.
Hahahaha.

Foto: CVB/Stephan Röhl

Eh klar, es wurde nochmal verschoben. Um ein weiteres Jahr. Lange hab ich nicht daran geglaubt, aber am 3. April 2022 konnte es tatsächlich endlich stattfinden! Zur Feier des Tages musste ich mir dann natürlich (am 2. April) ein neues Kleid nähen. Ich weiß, Ihr versteht das. Ich hätte was zum Anziehen gehabt. Aber der Anlass…


Der Stoff ist die streichelzarte stonewashed Viskose light von 1000Stoff.

Der Schnitt ist aus dem Buch „Colour Blocking“ vom Stiebner Verlag. Ein tolles Buch. Ein Projekt daraus, mein Chevron Leinen Top hatte ich euch bereits hier gezeigt. Es gibt noch mehr Ideen daraus, die ich gerne umsetzen möchte.

Vorderteil und Rückteil unterscheiden sich nicht im Zuschnitt. Das heißt, ob der linke oder rechte Ärmel gelb sein soll, kann ich je nach Lust und Laune entscheiden.
Womit ich nicht ganz zufrieden bin, ist der Halsausschnitt. Der sollte mit Schrägband versäubert werden. Das Schrägband aus der Viskose, die doch recht steif im Griff ist, zieht das alles irgendwie zusammen… Belege sind zwar auch oft mein Feind (weil sie gern rausflutschen), aber hätten vermutlich nicht zu solchen Falten geführt. Ansonsten ist das Kleid 100% nach meinem Geschmack. Auch die Chorkolleginnen waren begeistert und wussten schon, als es in der Gemeinschaftsgarderobe auf dem Bügel am Schrank hing, wem es wohl zuzuordnen ist…

Manche Sachen sind einfach so sehr „mein Stil“, dass die Frage wem es gehört, überflüssig ist.

In einem Warenhaus, das nicht mehr Karstadt heißt, hab ich diese Woche eine neue Inspiration entdeckt:

56941262-1821-D1.jpg[525172]


Aber wie mach ich das? Kurven nähen aus verschiedenen Stoffen? Oder einen weißen Stoff irgendwie abkleben und mit Farbe bearbeiten? Oder Spoonflower?
Bei Betty Barclay ist es bedruckter Feinstrick (Viskose-Poly).

15 Gedanken zu „Markenzeichen: Color Blocking“

  1. Ich finde deinen Pulli sehr gelungen. Und wenn ich ehrlich sein darf, gefällt mir auch der Ausschnitt so sehr gut. Ich denke, der muss nicht enger sein!

    Viel Spaß beim Ausführen den Jacke.
    Marion

  2. Liebe Kathrin,
    nachdem ich schon öfter deine Kreationen im Stillen bewundert habe, hatte mich nun eigentlich vor allem das Bild deines (großartigen!) Pullis von MMM-Blog hierher gelockt, dann aber fiel mein Blick auf das oberste Foto von deinem Kleid. Im ersten Vorbeiscrollen kam es mir zwar vage bekannt vor, aber erst beim Stichwort Philharmonie bzw. Chor fiel dann der Groschen, dass es offenbar tatsächlich genau dein Kleid war, das mir da kürzlich auf der Bühne des Kammermusiksaals ins Auge gefallen war – ich saß nämlich an jenem Nachmittag im Publikum und freue mich gerade total über diese unverhoffte Möglichkeit, mir das Kleid noch mal von etwas näher ansehen zu können, nachdem ich es schon auf den ersten Blick so toll fand. Großes Kompliment für die wirklich gelungene Farbzusammenstellung und natürlich auch noch einmal Danke für das schöne Konzert! 🙂
    Ein schönes Osterwochenende und liebe Grüße,
    Naomi

  3. Was für ein wunderschöner Pulli. Solltest du jemals dafür eine Strickanleitung schreiben – ich nehme sie! Häkeln kann ich nämlich nicht!
    Wunderschön!

    1. Und ich kann keine Strickanleitungen schreiben… Der Pulli ist durch seine Kastenform (keine Ärmelabnahmen, keine Armkugeln) von der Form sehr einfach zu stricken, da brauchst du nur deine Wunschmaße für Weite und Länge. Das Strickmuster hab ich verlinkt. Ist nicht so schwer, das selbst umzusetzen, wirklich!

  4. Der Pulli ist ein Hingucker geworden. Wie toll, daß du ein Häkelmuster so schön in ein Strickmuster umgesetzt hast. Hoffentlich wird der Pulli nicht auf Dauer zu weit. Er passt sehr schön zu deinen Hosen.
    Und wie man an deinem Kleid sieht, es sind deine Lieblingsfarben.
    LG Gabi

    1. Danke! Ich überlege auch noch, ob ich an der Schulter ein Baumwollband o.ä. annähen sollte. Das ist die kritische Stelle, wo es weiter wird.

  5. Ich weiß gar nicht, was ich schöner finde, den Pulli oder das Kleid. Jedenfalls hast du ein fantastisches Händchen für Farbkombinationen, einen erlesenen Geschmack und die Fingerfertigkeit für akkurate Umsetzung. Respekt.

  6. Der Pulli ist toll geworden !
    Das Muster und „deine“ Farben ergeben ein schönes, stimmiges Gesamtbild.
    Zur gelben Hose kombiniert, wäre mir das auch zu viel Farbe, aber das ist Geschmacksache; mit Jeaqns kombiniert bleibt der Fokus auf dem Pulli, was mir sehr gut gefällt.
    Das Kleid gefällt mir auch sehr; Color-Blocking , aber nicht zu wild.
    LG von Susanne

    1. Eine dunkelblaue Chino könnte ich mir auch noch gut vorstellen dazu, dann ist es nicht ganz so casual – Stoff dafür läge schon hier, aber die Projektliste ist ja sowieso unendlich….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.