Weihnachts-Outfits

Als letzte Projekte des Jahres 2019 möchte ich euch heute mein Weihnachts-Outfit vorstellen. Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, beim Weihnachtskleid Sewalong mitzumachen, aber die Zeit im Dezember ist bei mir immer viel zu knapp. Dazu kommt, dass ich – wenn ich ehrlich bin – keinen wirklichen Bedarf habe für ein Weihnachtskleid. (Der schon gekaufte Schnitt wird aber sicherlich noch genäht, auf jeden Fall als Oberteilvariante) Natürlich verbringe ich Weihnachten auch nicht in Jogginghosen, aber so richtig festliche Kleidung ist eben auch nicht angesagt. Gestern bin ich z.B. ausgiebig in Wanderschuhen durch matschige Waldwege in meiner hessischen Heimat spaziert. Da ist ein schickes Kleid einfach nicht das richtige. Lieber bin ich deshalb Selmins Ruf gefolgt und steige beim 12 aus dem Stoffregal Thema im Dezember ein: Winterwonderstoff.

Wintertaugliche, schöne Hosen kann ich durchaus noch gebrauchen. Kürzlich habe ich ja schon erschrocken festgestellt, dass ich mit meiner #makenine2019 Liste leider nicht weit gekommen bin und mir deshalb zumindest noch ein Projekt davon vorgenommen – eine rostbraune Jeanshose, die als Ufo bereits seit zwei Jahren zugeschnitten herum lag. Im Moment ist die Farbe ziemlich angesagt und da die Hose nach meinem Maßschnitt zugeschnitten war, wusste ich ja außerdem, dass ich ohne Anpassungsdrama einfach losnähen kann. Eine enorme Erleichterung bei Jeanshosen! Ich hab zwar bestimmt so 3 kg mehr drauf als beim Maßnehmen damals, aber der feste Baumwollstoff hat etwas Elasthan – also alles safe. Erstanden hatte ich ihn mal als Coupon bei Karstadt. Ein richtig schwerer Jeansstoff, wie man ihn im Winter gut gebrauchen kann. Ich habe übrigens die linke Seite zur rechten gemacht – die eigentliche rechte Seite ist etwas dunkler und meliert.

Ich mag die Kombi mit meiner Frau Holly total gern

Diesen Farbton finde ich nämlich richtig toll! Aber auch nicht ganz einfach zu kombinieren. Wie schon bei meinen letzten beiden Hosen – der Boro Jeans und der Karohose, passen auch hier möglichst unbunte Oberteile am besten (aber Muster gehen). Das ist dann wohl der Bereich, in dem ich als nächstes aufstocken sollte. Ein grauer Pulli fehlt zum Beispiel. Und ein dunkelblauer.

Und um die Hose Weihnachts-Outfit-tauglich zu machen, habe ich mir überlegt, noch eine schickere Bluse dazu zu nähen.

Ein Mitbringsel aus Japan (Frühjahr 2018), eine Double Gauze mit goldenen Pünktchen, schien mir prädestiniert dafür. Ich hatte ziemlich genaue Vorstellungen, wie die Bluse aussehen sollte, diverse Schnittmuster ins Auge gefasst und mich am Ende für einen Pattern-Hack entschieden. Die meisten Blusenschnittmuster hatten nämlich irgendwo Nähte mit eingelegten Fältchen und ich konnte mir das mit der relative steifen Double Gauze nicht gut vorstellen. Sie fühlt sich zwar total weich an, hat aber trotzdem viel Stand. Es ist das erste mal, dass ich dieses Material verarbeitet habe, weshalb ich wirklich etwas überfordert war mit der Schnittwahl.

Bildergebnis für elena la maison victor
La Maison Victor Modell „Elena“ (6/2019)

In der Herbst/Winter Ausgabe der La Maison Victor fand ich den Kleiderschnitt Elena vor allem wegen des Wickeloberteils und dem kleinen Stehkragen toll – als Kleid würde ich es aber niemals tragen. Ich habe es daher gewagt und das Oberteil des Kleids als Bluse genäht. Da diese natürlich nicht am Bauchnabel enden, sondern etwas über den Hosenbund gehen sollte, damit ich sie vorn reingesteckt tragen kann, habe ich Vorder- und Rückteil um ca 15 cm verlängert.

Ich mag das Ergebnis zwar, bin aber noch nicht sicher, ob das wirklich „meins“ ist. Vielleicht werde ich die Ärmel nochmal ändern, etwas verschmälern und auf 3/4 kürzen. Beim Originalkleid sehen die auch nicht so extrem nach Bischofsärmel aus, weil der Stoff viel fließender ist. Die Bluse hält überraschend warm durch die Doppellagigkeit des Stoffs – also perfekt für den Winter. Getragen habe ich an Weihnachten übrigens die drei Outfitvarianten vom Titelbild dieses Posts.

Hier noch einige Kombinationen aus meinem selbst genähten Kleiderschrank für die Bluse:

Ziemlich chic mit Culottes und Röcken, aber mit Bluejeans auch fast alltagstauglich.

Ich werde in den nächsten Tagen mein Nähjahr Revue passieren lassen und nehme natürlich auch wieder bei den Sewing Oscars von Nina (Verfliest und Zugenäht) teil. Außerdem mache ich mir zur Zeit so einige Gedanken darüber, was in 2020 passieren soll und ich verrate schon mal soviel: es wird radikal.

Verlinkt: 12ausdemstoffregal, Creative Lovers

10 Gedanken zu „Weihnachts-Outfits“

  1. Die Hose ist toll geworden und bietet scheinbar viele gute Kombinationsmöglichkeiten. Ich mag auch die Bluse, der Kragen sieht wirklich sehr schön aus. Wer braucht da schon ein Kleid? 🙂
    Liebe Grüße
    Jenny

  2. Die neue Hose sieht super aus und die Farbe ist ein toller Hingucker und ich bin mir sicher, dass sich entsprechende Kombiteile finden; bei neuen Farben muss man ja immer ein bißchen herumprobieren.
    Auch die Bluse gefällt mir und ich bin gespannt, ob du dich mit ihr anfreunden kannst; jeder hat ja andere Detailvorlieben bei Kleidungsstücken.
    LG und einen guten Rutsch, Susanne

  3. Die Hose ist wirklich großartig, sowohl die Paßform als auch die Farbe gefallen mir sehr, sehr gut! Und Du hast so viele passende Teile zum Kombinieren, die das gesamte Outfit absolut stimmig machen. Die Bluse finde ich auch gut so wie sie ist, der gehackte Schnitt ist sehr stylish mit dem tollen Stoff. Bin sehr gespannt aufs nächste Jahr, guten Rutsch auch!!

    Petra

    1. Ich danke dir! Ich war selbst positiv überrascht, wie viele Teile sich zu der Hose kombinieren lassen und hab sie schon in einigen Varianten getragen letzte Woche. Dir ebenfalls einen guten Rutsch!

  4. Die Hose finde ich richtig gut! Steht dir hervorragend, und die Farbe mag ich sehr. Bei der Bluse kann ich verstehen, dass du da eine Weile nach einem passenden Schnitt suchen musstest, der Stoff ist ja wirklich speziell, so wie du ihn beschreibst.
    Bin gespannt, was bei dir im nächsten Jahr ansteht!

    1. Dankeschön! Ich freu mich gerade selbst sehr über den Hosen-Neuzugang im Schrank. Double Gauze ist in der Tat ein spezielles Material, aber sie trägt sich wirklich sehr angenehm und ist auch nicht schwer zu verarbeiten.

  5. Das ist doch ein MEGA weihnachtsoutfit!!! Oder mehrere… den stoff der Hose finde ich grandios! Überhaupt, dein schnitt passt wie angegossen und die Hose sieht aus wie gekauft! Die neue Bluse ist auch total schön… ich finde die Ärmel gut so… deine Ankündigung der radikalen Änderungen oder Ideen macht mich gespannt und gleichzeitig bang… ich lese so gerne wie du für dich nähst… einen guten Start in das neue Jahr!!! Lg Sarah

    1. Das sind beides zwei ganz tolle Kleidungsstücke, die sich wunderbar in deine Garderobe einfügen, aber auch gemeinsam sehen sie toll aus!
      Auch wenn ich die Bluse so wie sie ist sehr hübsch finde, würde ich die Ärmel (wenn ich sie tragen würde) nochmal abändern, da es für den Alltag „zu kompliziert“ wäre. Aber da wirst du ja nach ein paar Mal Tragen feststellen,was für dich am besten ist :). Komm gut ins neue Jahr, ich hoffe, dass du dann weiterhin über deine Projekte schreiben wirst, dadas Lesen großen Spaß macht!

      1. Danke! Ja, so hab ich mir das auch gedacht – wenn ich in ein paar Monaten feststelle, dass sie nur im Schrank hängt, werd ich sie lieber ändern. Du wirst auf jeden Fall auch noch nächstes Jahr von mir lesen können – es freut mich, dass es dir hier gefällt 🙂

    2. Liebe Sarah, mach dir keine Sorgen – ich bleibe auf jeden Fall dabei. Aber habe einen radikalen Vorsatz gefasst, mehr dazu nächste Woche! Dir auch einen guten Rutsch und ich hoffe auf weitere nette Begegnungen mit dir in 2020!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.